Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2017

14:58 Uhr

Großbritannien

Vinyl-Boom dank Bowie

Die Scheibe aus Polyvinylchlorid ist zurück. In Großbritannien verzeichnet man nun die höchsten Verkaufszahlen seit einem Viertel Jahrhundert. Besonders beliebt waren die Schallplatten eines verstorbenen Musikhelden.

Die Platten des Ausnahmemusikers gehörten in Großbritannien nach seinem Tod zu den begehrtesten. AFP; Files; Francois Guillot

David Bowie

Die Platten des Ausnahmemusikers gehörten in Großbritannien nach seinem Tod zu den begehrtesten.

London/BerlinComeback des Vinyls: Die Schallplatten-Verkäufe in Großbritannien sind auf den höchsten Stand der vergangenen 25 Jahre geklettert. Das geht aus einem Bericht des Verbands der britischen Musikindustrie (BPI) hervor, der am Dienstag in London veröffentlicht worden ist. Ihr Marktanteil ist trotzdem noch gering. Vinyl-Platten machten knapp fünf Prozent aller verkauften Alben aus.

Demnach gingen 2016 insgesamt 3,3 Millionen Schallplatten über die Ladentische – dies entspricht einem Anstieg um 53 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. Beliebtester Künstler war David Bowie, der vor einem Jahr gestorben ist. Sein Album „Blackstar“ war die am häufigsten verkaufte Platte. Insgesamt kamen fünf Alben des Ausnahmekünstlers in die Top 30 der Schallplatten in Großbritannien.

Praxistipps für Vinyl-Liebhaber

Die richtige Einstellung

Plattenspieler müssen exakt waagerecht stehen. Benutzen Sie bei der Aufstellung eine gute Wasserwaage und achten Sie besonders darauf, dass der Plattenteller waagerecht steht und die Nadel des Tonabnehmers senkrecht dazu. Die meisten Hersteller liefern Einstellschablonen mit. Auch eine Tonarmwaage für die Einstellung der Auflagekraft ist ein sinnvolles Zubehör. Bei manchen Fachhändlern gibt es auch Testschallplatten, mit denen man herausfinden kann, ob Tonarm und Magnetsystem optimal eingestellt sind.

Schwingungen und Vibration

Plattenspieler mögen Schwingungen und Vibrationen nicht. Im Fachhandel gibt es Absorberfüße, die das Laufwerk beispielsweise vor Trittschall schützen.

Der richtige Standort

Plattenspieler vertragen auch Schallwellen nicht besonders gut. Stellen Sie den Plattenspieler nicht direkt neben einen großen Standlautsprecher und auch nicht so, dass die Lautsprecher direkt auf den Plattenspieler gerichtet sind.

Tuning für den Plattenspieler

Auch Plattenspieler lassen sich tunen. Ein besseres Tonabnehmersystem bringt unter Umständen einen verblüffenden Klanggewinn. Wenn also der erste Nadelaustausch bei Ihrem Plattenspieler ansteht, lassen Sie das Tonabnehmersystem bei Ihrem Fachhändler gegen ein höherwertiges austauschen.

Die Kabelverbindung zum Verstärker

Eine hochwertige Kabelverbindung zum Verstärker kann den Klang verbessern, wenn auch nicht so deutlich wie der Tonabnehmer. Achten Sie aber zumindest darauf, dass das Kabel nicht länger ist als unbedingt nötig.

Beratung vom Fachmann

Kaufen Sie den Plattenspieler bei einem Fachhändler. Hier haben Sie nicht nur Anspruch auf ausführliche Beratung, ein guter Fachhändler übernimmt auch Montage und Justierung von Tonarm und Tonabnehmer.

Nach katastrophalen Einbrüchen in den 90ern erlebt die Schallplatte seit einigen Jahren in vielen Ländern eine Aufwärtskurve – auch in Deutschland. „Dabei spielt sicher zunehmend auch der Entschleunigungsaspekt eine Rolle“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), Florian Drücke, am Dienstag auf Anfrage in Berlin. Die wachsende Nachfrage nach Vinyl ergänze sich sehr gut mit den digitalen Nutzungsformen wie der CD.

Zwischen Januar und September 2016 gingen insgesamt 2,1 Millionen Vinyl-Alben in Deutschland über die Ladentische – 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die bundesweiten Ergebnisse des gesamten Jahres 2016 werden den Angaben zufolge Mitte Januar veröffentlicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×