Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2015

08:54 Uhr

Handelsblatt-Edition der Radierung „Hermes“

Verschmitzter Gott der Kaufleute

VonSusanne Schreiber

Markus Lüpertz hat für die Handelsblatt-Leser einen listigen Götterkopf gezeichnet. Im digitalen „Kaufhaus der Weltwirtschaft“ können Sie Ihr Exemplar bestellen – noch bis zum November zum Vorzugspreis.

Der Drucker Martin Kätelhön hebt ein Blatt von der Kupferplatte ab.

Handelsblatt Edition

Der Drucker Martin Kätelhön hebt ein Blatt von der Kupferplatte ab.

Düsseldorf„Es gibt in der bildenden Kunst nichts Neues, nur Individuelles von Leuten, die etwas Eigenes eingebracht haben“, bekennt Markus Lüpertz (74) im Handelsblatt-Interview. Der Künstler hat seit Jahrzehnten einen festen Platz in der Geschichte der Kunst des 20. Jahrhunderts. Kürzlich strömten 55.000 Besucher in seine Ausstellung in Paris.

Früh erlangte Lüpertz als Maler Ruhm mit seinen ausdrucksstarken Bildern, mit wilden Gesten und einer Vorliebe für die Monumentalisierung von Motiven wie Stahlhelm, Uniform und Schneckenhaus. Ein anderer zentraler Motivkreis sind die olympischen Götter- und antiken Mythenfiguren: Daphne und Aphrodite, Venus, Paris und Merkur heißen die Heldinnen und Helden, deren Gefühlsnuancen und Charakterzüge der Künstler mit Leidenschaft schildert.

Für das Handelsblatt hat der in Berlin und Düsseldorf arbeitende Lüpertz exklusiv nun den Kopf des „Hermes“ in eine Kupferplatte geritzt.

Markus Lüpertz: „Der Künstler ist kein Mensch“

Markus Lüpertz

„Der Künstler ist kein Mensch“

Der gefeierte Maler, Graphiker und Bildhauer Markus Lüpertz erwartet, dass Wirtschaft und Gesellschaft von der Kunst lernen. Im Interview spricht er über das Wesen der Kunst, über Genie, Selbstbewusstsein und Schönheit.

Der Sohn des Zeus galt in der Antike als Schutzgott der Reisenden und Kaufleute, aber auch der Redner und Diebe. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Mit schwungvollem Strich charakterisiert Lüpertz seinen Hermes durch Reduktion der Stilmittel. Durch das Weglassen alles Überflüssigen erreicht er „die Vollendung im Unvollendeten“.

Listig blickt der Gott mit der Flügelkappe in Lüpertz’ Interpretation den Betrachter an. Für sein Amt als Götterbote, Bringer der Träume und Begleiter der Helden auf gefahrvollen Bahnen braucht Hermes Klugheit, Beredsamkeit und Verschmitztheit, erzählen die antiken Dichter. Diese Eigenschaften sind in der Kaltnadelradierung prägnant verdichtet. Es wirkt, als zwinkere der gezeichnete Götterbote dem Betrachter zu.

Die Auflage der Handelsblatt-Edition hat der Künstler mit Bedacht niedrig gehalten. Nur jeweils 30 Abzüge dieser Radierung hat der Drucker Martin Kätelhön aus Köln auf lebhaft blauen, roten und gelben Fond gedruckt.

Die Original-Radierung „Hermes“ erscheint in der exklusiven Handelsblatt-Edition in limitierter Auflage. Die Edition ist ungerahmt für 1.800 Euro zzgl. Versand erhältlich unter www.handelsblatt.com/luepertz-edition oder per Telefon unter 0800.0002056 (gebührenfrei vom deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 0,42 Euro/Min.). Dieser Vorzugspreis gilt bis zum 31.11.2015 für alle Handelsblatt-Leser (anschließend 1.950 Euro). Alles Details unter www.handelsblatt.com/luepertz-edition.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×