Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

20:21 Uhr

„Harry Potter“-Premiere

Der berühmteste Zauberlehrling tritt ab

Mit ihren Figuren wurden auch die Schauspieler der „Harry Potter“-Filme langsam erwachsen. Zehn Jahre wurde gedreht. Nun freuen sich die Fans auf die Premiere - und die Stars auf die Zeit nach dem Zauberinternat.

Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint - die Stars der "Harry Potter"- Reihe bei ihrer letzten Premiere. Quelle: dapd

Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint - die Stars der "Harry Potter"- Reihe bei ihrer letzten Premiere.

New YorkErinnerungen und Zukunftsträume: Die „Harry Potter“-Stars dachten bei ihrer letzten Premiere an Actionszenen zurück, schwärmten von früheren Dreharbeiten oder schmiedeten Pläne für ein Leben ohne Zauberlehrling. Die Fans versammelten sich am Montagabend (Ortszeit) zu tausenden vor der Avery Fisher Hall des berühmten Lincoln Centers in New York und jubelten den Darstellern zu. Der neue Film heißt „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“, ist die Fortsetzung des siebten Films und gleichzeitig der achte und endgültig letzte Teil der Serie. 

Daniel Radliffe (Harry Potter) meinte, dass er die Action-Szenen vermissen werde, wie er dem Fernsehsender CBS sagte. „Aus einem von Feuer umgebenen See hervorzukommen oder von einem mehr als zehn Meter hohen Dach in die Tiefe zu stürzen: Das bringt Spaß. So was ist verrückt, unglaublich, toll, und man hat als Schauspieler nicht oft die Gelegenheit dazu“, zitierte ihn CBS am Dienstag. 

Emma Watson, die in allen acht „Harry Potter“-Verfilmungen die Zauberschülerin Hermine Granger darstellt, träumt vom Reisen. „Ich gehe auf Achse, wenn dies zu Ende ist. Wohin? Weiß ich auch noch nicht“, sagte sie in Manhattan. 

In einem Interview mit der „Los Angeles Times“ (Montag) hatte Emma Watson verraten, dass sie nach den „Harry Potter“-Filmen nichts mehr aus der Ruhe bringen könne. „Ich musste viele Sachen machen, die mich wirklich vorwärts gebracht haben: als Ron in meinen Armen lag, als ich von der grausamen Hexe Bellatrix gefoltert wurde, die vielen Stunts“, erzählte sie. „Es war ein ziemlich gutes Training. Nichts kann mich jetzt mehr schocken.“ 

Tom Felton alias Draco Malfoy sprach über die Freundschaft der Stars, die zehn Jahre lang gemeinsam vor der Kamera standen. „Wir sind eng miteinander verbunden, auch wenn wir keine Worte darüber verlieren. Ich glaub, der Grund ist, dass wir gemeinsam durch dieses Abenteuer gegangen sind. Was für ein Glück!“ 

Einige Fans hatten laut CBS mehrere Tage und Nächte vor dem Roten Teppich campiert, um sich den bestmöglichen Platz zu sichern. „Für uns ist das ein Riesenerlebnis. Und wir wollten jedem zeigen, wie verrückt und entschlossen wir sind“, sagte ein aus Florida angereister Potter-Fan. 

„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“ startet am Donnerstag in den deutschen Kinos. Die ersten sieben Folgen der erfolgreichsten Hollywoodserie aller Zeiten spielten allein in den USA zwei Milliarden Dollar (1,43 Milliarden Euro) ein.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×