Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2015

07:41 Uhr

Heidi-Klum-Show

„Ich bin nicht schreiend aus der Halle gelaufen“

VonHilal Kalafat

Die 19-jährige Vanessa aus Bergisch Gladbach hat es geschafft: Sie ist „Germanys Next Topmodel“. Doch im Vordergrund der zweiten Auflage der Finalshow stand das erste Finale. Die Models wurden dadurch zur Nebensache.

Kandidatin Vanessa Fuchs (rechts) und Jurorin Heidi Klum posieren am 23.05.2015 in New York nach der Aufzeichnung vom Finale der zehnten Staffel der Castingshow "Germany's Next Topmodel". dpa

Die Siegerin

Kandidatin Vanessa Fuchs (rechts) und Jurorin Heidi Klum posieren am 23.05.2015 in New York nach der Aufzeichnung vom Finale der zehnten Staffel der Castingshow "Germany's Next Topmodel".

DüsseldorfThe show must go on – ganz nach dem Motto lief am Donnerstagsabend das Finale der zehnten „Germanys Next Topmodel“-Staffel. Nachdem die ursprüngliche Final-Show vor zwei Wochen wegen einer Bombendrohung abgebrochen werden musste, lief beim zweiten Anlauf alles glatt.

Doch nicht wie gewohnt mit einer spektakulären Live-Show und einem großen Publikum. Der Sender zeigte das Finale nicht live, sondern strahlte eine Aufzeichnung aus New York aus. Bei dem finalen Finale von „Germanys Next Topmodel 2015“ wurde Vanessa Fuchs zur Siegerin gekürt.

Die Abiturientin aus Bergisch Gladbach ließ ihre Konkurrentinnen Anuthida Ploypetch und Ajsa Selimovic hinter sich und darf sich nun als zehnte Gewinnerin von der Casting-Show feiern lassen.

Die Karriere von Heidi Klum

Herkunft

Es gibt nicht viele Mädchen aus Bergisch Gladbach, die eine vergleichbare Karriere geschafft haben: Heidi Klum wird 1973 im beschaulichen Umland von Köln geboren. Ihr Vater Günther arbeitet beim Parfümhersteller „4711“, Mutter Erna ist Hausfrau.

Umzug nach New York

Mit 19 Jahren gewinnt Heidi einen RTL-Schönheitswettbewerb und zieht nach New York. Dort wird sie von der renommierten Modelagentur Elite unter Vertrag genommen und macht als lebenslustige Deutsche mit typischen Namen Karriere.

Durchbruch

Der ganz große Durchbruch gelingt 1998: Heidi Klum landet als erstes deutsche Model auf dem Cover des beliebten US-Magazins „Sports Illustrated“ und schließt einen Millionenvertrag mit Wäsche-Hersteller Victoria’s Secret ab.

Multitalent

Bis heute arbeitet die kluge Geschäftsfrau als Model, Werbegesicht, entwirft Kleidung und Kosmetik für diverse Marken und Versandhäuser.

Moderatorin und Produzentin

Im Dezember 2004 startete Klum erste Fernsehshow beim US-amerikanischen Fernsehsender Bravo TV: Bei Project Runway (deutsch: Projekt Laufsteg) ist sie nicht nur eine von elf Produzenten, sondern aus Moderatorin und Jury-Vorsitzende.

Germany's Next Topmodel

Ab Januar 2006 moderierte Heidi Klum erstmals die Model-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ auf ProSieben. Die Show sorgt für hohe Einschaltquoten, aber wegen teils schonungsloser zur Schaustellung auch für negative Schlagzeilen.

10. Staffel

Die Modelusche ist bereits in vollem Gange: Die „Germany’s Next Topmodell“-Jury machte am 8. November in Köln und am 11. November in München persönlich für Castings Halt. Heidi Klum, Wolfgang Joop und Thomas Hayo wählen die schönsten Mädchen vor Ort aus und nehmen sie direkt auf die aufregende Topmodel-Reise mit. Ab Februar 2015 ist die zehnte Staffel der Erfolgsshow auf ProSieben zu sehen.

Eigentlich sollte das Finale vor zwei Wochen der Meilenstein in der Geschichte der erfolgreichen Castingshow sein: Das zehnjährige Jubiläum stand schließlich bevor. Doch bei der Wiederholung geriet das eigentliche Ziel der ProSieben-Show – ein neues Topmodel zu küren – beinahe zur Nebensache.

Eins war klar: Von den dramatischen Geschehnissen haben sich Heidi Klum, Wolfgang Joop und Thomas Hayo nicht unterkriegen lassen. „Wir werden diese Staffel beenden und Germanys Next Topmodel 2015 küren“, versprach Heidi am Anfang der gestrigen Show. Dafür ließ sie die drei Finalistinnen Anuthida, Ajsa und Vanessa mitsamt ihren Familien nach New York einfliegen.

Nach „GNTM“-Bombendrohung: Twitter und Periscope schlagen klassische Medien

Nach „GNTM“-Bombendrohung

Twitter und Periscope schlagen klassische Medien

And the winners are: Twitter und Periscope. Das Social Web kannte am Donnerstagabend nur noch ein Thema – die Bombendrohung bei „Germany's next Topmodel“. Inzwischen steht auch schon ein Ersatztermin für das Finale fest.

Dort wurde das Finale bereits am Mittwoch im Beisein von nur 200 Gästen nachgeholt. Und dieses stand im Zeichen des Horror-Abends. „Wir waren gerade eine Stunde auf Sendung und so richtig im Flow. (…) Auf einmal höre ich von der Regie: ‚Heidi geh sofort wieder in die Pause.’ Ich weiß nicht warum, aber wir gehen wieder in die Pause. Und auf einmal mussten wir schnell von der Bühne runter. Keiner wusste, was los war und alle sind irgendwo hingerannt“, sagt Heidi Klum im Rückblick.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×