Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2013

11:28 Uhr

Jugendgefährdender Text

Bushidos neuer Song kommt auf den Index

Der neuste Skandalsong von Rapper Bushido ist jugendgefährdend. Das hat die entsprechende Bundesprüfstelle entschieden. Der Text wirke verrohend und reize zu Gewalttätigkeiten, hieß es zur Begründung.

Bushido schafft es wieder einmal mit einem seiner Lieder auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Reuters, Sascha Rheker

Bushido schafft es wieder einmal mit einem seiner Lieder auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien.

BerlinRapper Bushidos umstrittenes Lied „Stress ohne Grund“ steht vorläufig auf dem Index. Dies teilte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit. Das Gremium habe die Musik-CD „NWA“ des Interpreten Shindy mit dem Bushido-Song als gefährdend für Minderjährige eingestuft. Der Text wirke verrohend, reize zu Gewalttätigkeiten an und diskriminiere Frauen sowie Homosexuelle. Zeitgleich berichtete die Zeitung „B.Z.“ von der Entscheidung.

Die Einschränkung tritt mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger am Montag (22.7.) in Kraft. Die CD darf dann laut Mitteilung nur unter dem Ladentisch an Erwachsene und nicht an Jugendliche verkauft werden. Auch öffentliche Werbung sowie Versand sind dann untersagt. Die vorläufige Entscheidung muss laut Prüfstelle noch einem größeren Gremium vorgelegt werden, das über eine Bestätigung der Anordnung entscheidet - voraussichtlich Anfang September.

Der Song „Stress ohne Grund“ enthält Tötungs- und Gewaltfantasien sowie schwulenfeindliche Parolen. Namentlich werden Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der FDP-Bundestagsabgeordnete Serkan Tören, Comedian Oliver Pocher und die Grünen-Chefin Claudia Roth genannt und mit heftigen Worten beleidigt. Wowereit hatte Strafanzeige gestellt, die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.07.2013, 12:43 Uhr

"Die CD darf dann laut Mitteilung nur unter dem Ladentisch an Erwachsene und nicht an Jugendliche verkauft werden."

Warum wird so etwas nicht komplett verboten und aus dem Verkehr gezogen? Das hat nichts mehr mit Kunst zu tun. Einfach nur widerlich. Nicht nur dieser Typ sondern auch die Gesellschaft, die so etwas toleriert.

Snowball

17.07.2013, 15:52 Uhr

Schlimmster Fall von Vulgarität! Aber man kann sich das Video immernoch auf youtube angucken:
http://m.youtube.com/watch?v=y8XIatAJj5g&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3Dy8XIatAJj5g

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×