Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2017

17:03 Uhr

Kassel

Diese Kunst ist vor documenta-Start zu sehen

Kunst-Fans brauchen Geduld: Die documenta beginnt zwar am Mittwoch, aber nur fürs Fachpublikum. Doch auch ohne Zugang zu den Ausstellungsorten gibt es bereits viel zu sehen - und das kostenlos und unter freiem Himmel.

Imposante Kunst

Documenta 14 - Einblicke in die wichtigste Kunstausstellung der Welt

Imposante Kunst: Documenta 14 - Einblicke in die wichtigste Kunstausstellung der Welt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kassel„Museum Fridericianum“ - der Schriftzug gehört zu Kassel wie der Herkules und der Bergpark. Doch nun ist er weg. Stattdessen steht auf der Front des Gebäudes, in dem 1955 die erste documenta stattfand: „Being safe is scary“ - auf deutsch „Sicher zu sein, macht Angst“. Ausgetauscht hat den Schriftzug die in der Türkei geborene Künstlerin Banu Cennetoglu. Sie widmete sich bei der documenta in Athen Gurbetelli Ersöz, einer prokurdischen Journalistin und früheren Freiheitskämpferin.

Wie der geänderte Schriftzug sind kurz vor Start der Ausstellung in Kassel mehrere Kunstwerke umsonst und draußen zu sehen. Dass es noch einige mehr werden, ist möglich. Besonders in der Aue, dem stadtnahen Park, wurde zu Beginn der Woche noch gearbeitet.

In und an einem Wassergraben montierten Arbeiter grüne und schwarze Kegel - die gab es auch in Athen zu sehen. „When Elephants Fight, It Is the Frogs that Suffer“ heißt die Klanginstallation des US-Künstlers Ben Patterson in Griechenland, bei der Menschen die Geräusche von Fröschen imitierten.

Documenta 14 in Kassel und Athen: Verheddert in Klischees

Documenta 14 in Kassel und Athen

Premium Verheddert in Klischees

Die Documenta 14 eröffnet zuerst in Athen, dann in Kassel. Das Weltkunstspektakel ist zwar ein imposantes Kunstfestival für alle Sinne. Die griechische Hauptstadt bleibt als Austragungsort jedoch austauschbar.

Die Ausstellungsmacher wollten sich am Dienstag angesichts der bevorstehenden Eröffnung in Kassel nicht mehr zu neuen Kunstwerken in der nordhessischen Stadt äußern. Bereits einen Besuch wert sind diese Kunstwerke:

Die verhüllte Torwache

Die historische Torwache in Kassel ist verschwunden hinter alten Jutesäcken. Das Kunstwerk wirkt zunächst wie eine schmutzige Miniversion der Reichtags-Verhüllung des Verpackungskünstlers Christo, entwickelt aber einen eigenen Charme: Der in Ghana geborene Künstler Ibrahim Mahama verwendet zerschlissene Säcke, die er von Händlern im Tausch gegen neue erhält. Jedes Stoffstück wirkt wie ein Unikat. „In diesen Säcken materialisiert sich die Geschichte des Welthandels“, erklären die documenta-Macher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×