Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2015

16:37 Uhr

Kim Kardashian

Reich durch Exhibitionismus

VonThomas Schmitt

Kim Kardashian hebt die Eigenvermarktung auf eine neue Ebene. Keine andere Frau im Showgeschäft holt durch Zeigefreudigkeit so viel heraus. Wie sie Millionen verdient und warum sie immer reicher wird.

Prominentenpaar mit extremer Außendarstellung: Reality-TV-Star Kim Kardashian und ihr Mann, der Rapper Kanye West. ap

Kim Kardashian, Kanye West

Prominentenpaar mit extremer Außendarstellung: Reality-TV-Star Kim Kardashian und ihr Mann, der Rapper Kanye West.

DüsseldorfMal blond, mal dunkel, mal elegant und mal lässig, aber fast immer sexy. So präsentiert sich Kim Kardashian täglich im Internet – vor allem auf Instagram, Twitter und Facebook. Der 34 Jahre alte Reality-TV-Star tourt unermüdlich durch die Welt, tritt in Shows und Galas auf und turtelt bei jeder Gelegenheit mit ihrem nicht minder berühmten Ehemann, dem Rapper Kanye West.

Nichts in ihrem Leben scheint mehr wirklich geheim zu sein. Sie ist längst Millionen Menschen weltweit ein Begriff und alles, was sie tut, macht sie nur noch berühmter. Die Menschen reden über sie, manche verehren sie, viele eifern ihr nach und nicht wenige reißen Witze über ihre Figur. Ungläubig schwingt dabei oft die Frage mit: Kann man eigentlich davon leben, berühmt zu sein? Sehr gut sogar, wie die neue Promi-Liste des Magazins „Forbes“ zeigt.

Kim Kardashian rangiert unter den 100 Stars, die 2014/15 am meisten Geld verdient haben, auf Platz 33. Forbes schätzt ihr Einkommen zwischen Mitte 2014 und 2015 auf 52,5 Millionen Dollar. Unter den knapp 20 Frauen auf der „Forbes“-Liste landet sie damit auf Platz sechs. Nur die Sängerinnen Katy Perry, Taylor Swift, Lady Gaga und Beyoncé sowie Amerikas TV-Star Ellen DeGeneres liegen vor ihr.

Promi-Königin Kim Kardashian

Nacktfotos

Kim Kardashian (34) sorgt im November 2014 mit Nacktfotos für Gesprächsstoff im Internet. Das US-Magazin „Paper“ zeigt die Ehefrau von Sänger Kanye West (37) teilweise nackt.
Quelle: dpa

Shitstorm

Die Fotos schoss Starfotograf Jean-Paul Goude. Im Internet kursieren schnell Parodien und Foto-Montagen: Eine zeigt Kardashian mit dem Hinterteil eines Pferdes.

Tochter

Ob das Töchterlein North West nun eigenen mp3-Player hat oder der Papa ihr ein paar Schlaflieder zusammenstellt, wen interessiert das? Veröffentlicht wird es trotzdem.

Ehemann

US-Rapper Kanye West teilt seine Gefühle für seine Frau Kim Kardashian mit der ganzen Welt. „Manchmal habe ich das Gefühl, dass einfach nur «Ich liebe dich» zu sagen, nicht stark genug ist, um auszudrücken, wie sehr ich dich liebe“, lautet so ein Satz Twitter.

Galas

Regelmäßig ist sie bei Promi-Galas dabei. Sie lässt sich gerne ablichten. Als ihre Tochter 15 Monate alt war, saß Kim auf einer Modenschau in Paris – natürlich in der ersten Reihe.

Luxus

Kim Kardashian und Ehemann Kanye West zelebrieren ihren Reichtum. Bodyguards, Kleider, Autos und ihr Haus. Selbst der Umzug in ein „erstaunliches“ Haus wird da zum Thema.

Unwichtiges wird wichtig

Kim Kardashian teilt mit, das sie offiziell Mrs. West ist. Die Nachrichtenagentur dpa schrieb dazu: „Auf Instagram stellte sie ein Foto ins Netz. Dabei blickt sie vor einer hellen Wand ernst in die Kamera. Sie hat die Haare streng aus dem Gesicht gekämmt, trägt allerdings viel Schminke und zeigt reichlich Dekolleté.“

Geld im Überfluss

Ein Beispiel von der prunkvollen Hochzeit: Eine Sprecherin des Bürgermeisters von Florenz erklärte, das Glamour-Paar Kardashian/West habe die Zitadelle Belvedere aus dem 16. Jahrhundert für eine Hochzeitszeremonie gemietet. Kostenpunkt: 300.000 Euro.

Andere Promis

Star-Tenor Andrea Bocelli sang auf der Hochzeit beim Einzug der Braut. Rund 200 Gäste waren laut einer Stadt-Sprecherin zu dem Mega-Event hinter verschlossenen Türen eingeladen. Promis unter sich eben.

Ehen

Kardashian ist bereits zum dritten Mal verheiratet. Sie war von 2000 bis 2003 mit dem Musikproduzenten Damon Thomas verheiratet, ihre Ehe mit Basketballspieler Kris Humphries hielt gerade einmal 72 Tage.

Die vergangenen zwölf Monate haben gezeigt, dass sie finanziell mit ihrem Geschäftsmodell – wohl auch durch ihre Heirat mit Kanye West – sogar eine neue Ebene erreicht hat. Für 2013/14 hatte Forbes sie noch auf 28 Millionen Dollar veranschlagt. Schon damit lag sie Platz 80 unter den 100 am besten verdienenden Showstars. Was also ist passiert, dass ihr Einkommen so abgehoben hat?

Groß geworden ist Kim K. im Reality-TV. Je bekannter sie wurde, desto höhere Gagen konnte sie von Menschen verlangen, die sich mit ihr zeigen wollten. Oder die als Sponsor mit ihrer Bekanntheit werben. Ihr Geld steckte sie unter anderem in Modefirmen. Ihre größte Geldquelle ist inzwischen jedoch ein Spiel, in dem sie als Comicfigur auftritt, stellt Forbes fest.

Dieses Spiel heißt bezeichnenderweise „Hollywood“. Die Nutzer sollen darin auf dem Smartphone oder dem Tablet ihre eigenen Promi-Welt erschaffen. „Mit ‚Kim Kardashian: Hollywood‘ erstellst du deinen eigenen Hollywood Star. Ändere das Aussehen, nimm an Partys teil und besuche Shows mit Prominenten“, heißt dazu auf einer Plattform, die zum kostenlosen Herunterladen auffordert.

Geld verdienen die Macher dabei zum Beispiel mit der Spielfreude der Nutzer, die für echtes Geld ihren Star unter anderem aufhübschen oder etwas für ihren Liebling erwerben können. Gelockt wird mit der Eroberung einer „Welt mit exklusiven Clubs, schicken Boutiquen und Luxusvillen! Reise nach New York City und Miami!“. Oder: „Flirte und werde zum nächsten Traumpaar der Szene!“

 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×