Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2012

18:05 Uhr

Kinostart

Der Hobbit muss über sich hinauswachsen

Lange hatten Fans den Tag herbeigefiebert, nun läuft „Der Hobbit“ endlich in Deutschland an. Die Erwartungen an die neueste Tolkien-Verfilmung sind hoch: Kann der Blockbuster dem Filmstudio MGM an die Börse helfen?

Auch Gollum ist bei "Der Hobbit" wieder dabei. dapd

Auch Gollum ist bei "Der Hobbit" wieder dabei.

DüsseldorfIrgendetwas muss das Hollywood-Studio Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) richtig machen, wenn innerhalb weniger Wochen gleich bei zwei neuen Filmen Mitglieder des britischen Königshauses zur Premiere erscheinen. Ende Oktober ließ sich Prinz Charles in London zur Vorstellung des neuen Bond-Abenteuers „Skyfall“ blicken, am Mittwoch dann gab sich Prinz William in London die Ehre.

Wieder war es ein Film, den Fans seit Monaten herbeifieberten und der neue Rekorde aufstellen könnte: „Der Hobbit – eine unerwartete Reise“ – das  neueste Werk des „Herr-der-Ringe“-Regisseurs Peter Jackson aus der Fantasy-Welt von J.R.R. Tolkien. An diesem Donnerstag ist der Streifen auch in Deutschland angelaufen.

Allein in Nordamerika, wo „Der Hobbit“ am morgigen Freitag startet, erwarten Analysten einen großen Erfolg: 300 Millionen Dollar Einspielergebnis seien das „unterste Ende“, sagte Jeff Bock vom Datendienstleister Exhibitor Relations, der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. „Ich werde nicht gegen Peter Jackson wetten“. Der erste Teil der „Herr der Ringe“-Trilogie hatte in Nordamerika 313 Millionen Dollar eingespielt.

Oscar-Preisträger Jackson hat mit der Verfilmung ein weltumspannendes, popkulturelles Phänomen geschaffen, wie es allenfalls noch George Lucas mit „Star Wars“ gelang. Insgesamt rund 2,3 Milliarden Dollar sind mit der Trilogie im Kino weltweit umgesetzt worden, eine Zahl, die MGM und die Partner Warner Bros. und New Line auch für „Der Hobbit“ hoffen lässt, wenn der Film in 55 Ländern ins Kino kommt.

Die vergleichsweise schmale Vorgeschichte zum 1.300 Seiten starken Ring-Epos hat eine deutlich weniger komplexe Handlung und war ursprünglich für Kinder gedacht – trotzdem sollen es wieder drei Teile werden. 169 Minuten gönnt sich Jackson allein für den Auftakt. Darin wird erzählt, wie die Zwerge von einen Drachen aus ihrem Berg vertrieben wurden und seither heimatlos sind. Dreizehn besonders raubeinige unter den schlagkräftigen Kleinwüchsigen wollen gemeinsam mit dem weisen Zauberer Gandalf und dem Hobbit Bilbo Beutlin, der im Verlauf der Geschichte auf die bereits aus der „Herr der Ringe“-Trilogie bekannte zwielichtigen Gestalt Golum trifft, das mittlerweile altersmüde Tier vernichten.

Tolkien-Forschung: Die ganze Geschichte des Auenlandes

Tolkien-Forschung

Die ganze Geschichte des Auenlandes

J.R.R. Tolkien war ein Genie. Seine Epen „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ haben deshalb so viele Fans, weil er dem Stoff eine eigene Welt zugrunde gelegt hat. Wer hinter die Kulissen schaut, entdeckt viel Spannendes.

MGM kann einen Erfolg des „Hobbits“ nur zu gut gebrauchen. Das legendäre Filmstudio („Vom Winde verweht“), das mehrfach in seiner fast 90-jährigen Geschichte überschuldet war und im Jahr 2010 heillos überschuldet durch eine geordnete Insolvenz ging, will Anfang kommenden Jahres an die Börse gehen. Was kann das Unternehmen da noch deutlicher strahlen lassen als die neuesten Tolkien-Verfilmungen und die James-Bond-Reihe?

Der Start der Blockbuster „wird die Umsätze im vierten Quartal deutlich erhöhen“, hatte MGM Mitte November anlässlich der Zahlen aus dem dritten Quartal prophezeit. „Die erste Priorität in Sachen Umsatz ist es, diese beiden Franchise-Filme auf den Weg zu bringen“, sagte Unternehmenschef Gary Barber. Im vergangenen Quartal waren die Einnahmen dank des Blockbusters „21 Jump Street“ im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 169 Millionen Dollar in etwa gleich geblieben.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Zwerg

13.12.2012, 18:37 Uhr

Lieber Redakteur,
es werden nicht die Hobbits, sondern die Zwerge aus ihrem Berg vertrieben, der sich auch nicht im Auenland befindet. Haben sie überhaupt den Film (der dem Buch leider nur im Ansatz ähnelt) gesehen oder das Buch gelesen?

Liebe Grüße

Cua1980

14.12.2012, 06:24 Uhr

Dann würde ich an Ihrer Stelle mal lesen lernen, genau das steht da nämlich auch, Zwerge vertrieben von Drachen, 13 wollen mit Bilbo das Vieh kalt machen...

Neuseeland-Panorama.de

15.12.2012, 00:21 Uhr

Hallo,
gern können Sie bei Interesse mein interaktives Panorama von Hobbingen im neuseeländischen Matamata einbinden: http://www.neuseeland-panorama.de/neuseeland/hobbingen-the-shire-im-ort-matamata
Zudem gibt es hier weitere Bilder vom echten Hobbingen: http://www.neuseeland-panorama.de/special-hobbingen-in-matamata
Viele Grüße!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×