Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2012

13:20 Uhr

Kulturförderpreis 2012

Ein altes Zaubermittel neu entdeckt

VonJohannes Wendland

Gesang belebt die Seele. Deshalb initiiert die Drogeriemarktkette dm das Programm „singende Kindergärten“. Warum ein Projekt für die Kleinsten den diesjährigen Kulturförderpreis für große Unternehmen bekommt.

Kindergartenkinder: Spaß am Singen. dpa

Kindergartenkinder: Spaß am Singen.

BerlinNeun Kinder zwischen zwei und drei Jahren liegen auf dem Boden. Sie räkeln sich, öffnen die langgestreckten Arme und schließen sie wieder. Sie sind nämlich Krokodile. Und Krokodile sperren ihr Maul weit auf. Dann setzen sich die Kinder wieder auf und singen das Lied vom „Krokodil vom Nil“. Dieses gefährliche Tier will eigentlich einen Kakadu verspeisen, wird aber ausgerechnet vom Löwen daran gehindert. Die beiden Erzieherinnen der Kinder begleiten die kleine Geschichte mit Handpuppen.

Etwa eine Viertelstunde dauert der Singkreis für die Kleinsten in der Kita FairPlay in Berlin-Mitte heute. Dabei sind die Kinder und ihre Erzieherinnen aber diesmal nicht allein. Etwa zehn weitere Erzieherinnen aus anderen Berliner Kindergärten und eine Musikpädagogin beobachten im Hintergrund aufmerksam, wie die beiden Kolleginnen das Singen mit den Kindern organisieren.

Hinterher setzen sich alle zusammen, um bei Kaffee und Brötchen Manöverkritik zu üben: Wie vermittelt man Singen noch besser an Kinder, die womöglich zu Hause nicht singen? Oder nie von ihren Eltern Lieder vorgesungen bekommen? Was könnte man anders machen? Und wie klang die eigene Singstimme - war es die richtige Stimmlage für die Kinder oder hat man zu tief angesetzt?

Die Kita FairPlay ist eine von 25 Berliner und insgesamt etwa 350 deutschen Kindergärten und Kindertagesstätten, die in diesem Jahr an dem Fortbildungsprogramm „Zukunftsmusiker“ teilnehmen. Dieses Programm ist eine Initiative der Drogeriemarktkette dm mit dem Ziel, bundesweit „singende Kindergärten“ zu schaffen. Seit Beginn des Programms 2009 haben bisher rund 1.000 Einrichtungen in 15 Städten an dem Programm teilgenommen - Grund genug für die Jury des Deutschen Kulturförderpreises 2012, dm den Preis für große Unternehmen zu verleihen.

Für die teilnehmenden Kitas, die über ein Bewerbungsverfahren ausgewählt werden, ist das Programm kostenlos. Sie müssen jeweils zwei Erzieherinnen oder Erzieher abstellen, die an Workshops mit Musikpädagogen teilnehmen und dabei nicht nur didaktische Hinweise für das Singen mit den Kindern bekommen, sondern auch ihre eigene Singstimme ausbilden und neue Lieder und Spielideen kennenlernen können.

Jeweils fünf Kitas, die nicht zu weit voneinander entfernt liegen, wird eine eigene Musikpädagogin (oder ein Musikpädagoge) zugewiesen. Und die Erzieherinnen besuchen sich in ihren Kitas gegenseitig, um ihre Singstunden unter der professionellen Beobachtung der Kolleginnen und der Musikpädagogin gemeinsam auszuwerten.

Wissenswertes zum Kulturförderpreis

Die Veranstalter

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
Süddeutsche Zeitung
Handelsblatt

Die Kriterien

Neuartigkeit und Kreativität des Förderkonzepts
Risikobereitschaft des Förderers
Ideenreiche Ausrichtung an der Unternehmensstrategie
Wissenstransfer und Dialogbereitschaft des Förderers
Einbindung der Mitarbeiter
Kulturelle und gesellschaftliche
Relevanz
Nachhaltigkeit

Die Jury

Peter Alward, Geschäftsführender Intendant Osterfestspiele Salzburg
Iris Berben, Schauspielerin und Präsidentin Deutsche Filmakademie
Rolf Bolwin, Geschäftsführender Direktor Deutscher Bühnenverein
Clemens Börsig, ehem. Aufsichtsratsvorsitzender Deutsche Bank AG und Vorstandsvorsitzender Kulturkreis deutschen Wirtschaft
Stephan Frucht, Geschäftsführer Kulturkreis der deutschen Wirtschaft
Susanne Gaensheimer, Direktorin Museum für Moderne Kunst in Frankfurt/M.
Monika Grütters MdB, Vorsitzende Ausschuss für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag
Kurt Kister, Chefredakteur Süddeutsche Zeitung
Marius Müller-Westernhagen, Musiker und Schauspieler
Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Markus Schächter, ehem. Intendant ZDF
Gabor Steingart, Chefredakteur Handelsblatt
Willi Steul, Intendant Deutschlandradio

Die Teilnehmer

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
AUDI AG, AXA ART Versicherung AG
BASF SE, Baugenossenschaft Dennerstraße-Selbsthilfe eG
Bayer AG
Berenberg Bank - Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
Bertelsmann AG
BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH
BMW Group
Brauerei Aldersbacher Freiherr von Aretin GmbH & Co. KG
Commerzbank AG
degewo AG
Deutsche Bank AG
dm-drogerie markt GmbH + Co. KG
DRK Kliniken Berlin / Westend im Verbund der Kliniken Berlin GmbH
ElectronicPartner Handel SE
Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH
envia Mitteldeutsche Energie AG
ERGO Versicherungsgruppe AG
Flughäfen Berlin Brandenburg GmbH
Flughafen Hamburg GmbH
GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft
GAZPROM Germania AG
GEWOBAG Wohnungsbau Aktiengesellschaft
Google Germany GmbH
Hallertauer Volksbank eG
HARTING KGaA
Heristo AG
Hiscox Europe Underwriting Limited
hülsta-werke Hüls GmbH & Co. KG
INnUP Deutschland GmbH
InterCityHotel GmbH
iSolutions GmbH / SHAVE - LAB.COM
J & P GmbH
Jäckering Mühlen- und Nährmittelwerke GmbH
Jodquellen AG
K + S KALI GmbH
Kaltenbach GmbH + Co. KG
Kasseler Sparkasse AdöR
Ketchum Pleon
KIESELSTEIN Group
Kölner Kulturklüngel
Kreissparkassen Ahrweiler Heidenheim und Steinfurt AdöR
Kunsthaus Lempertz KG
Kvadrat GmbH
LANXESS AG
L-Bank AdöR
Mannheimer AG Holding
memo-media Verlags-GmbH
Micromata GmbH
Oberhessische Versorgungsbetriebe AG
Ostdeutscher Sparkassenverband KöR
Otto Group
Power-Toons / blurmedia
PricewaterhouseCoopers AG
Provinzial Rheinland Versicherungen AG
PSD Bank Hannover eG
RBH Logistics GmbH
RecyclingBörse
Reimann Investors GmbH
RWE Deutschland AG
Schlottmann Sport GmbH
SCHOTT AG
SCHUMACHER GmbH
Sparda Bank Münster eG
Sparkassen Elbe-Elster, Ennepetal-Breckerfeld, Frankfurt, Höxter, Lübeck, Staufen-Breisach und Unna
UBF.B GmbH
UniCredit Bank AG - Hypovereinsbank
Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG
Versicherungskammer Bayern
VGH Versicherungen
Vodafone D2 GmbH
Volksbanken Ludwigsburg, Rhein-Ruhr und Tecklenburger Land
Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG
Wekenmann - Bücher, Licht & mehr
Werbegemeinschaft Sony Center GbR
WMF AG
Zeitzeugen TV GmbH

Die Gewinner

Kategorie große Unternehmen: dm
Kategorie mittlere Unternehmen: Oberhessische Versorgungsbetriebe AG (OVAG)
Kategorie kleine Unternehmen: KIESELSTEIN Group

„In den deutschen Kindergärten wird oft wenig gesungen“, erklärt Beatrice Werner, Ehefrau von dm-Gründer Götz Werner und Initiatorin des „Zukunftsmusiker“-Programms. „Viele Erzieherinnen haben mir das damit erklärt, dass sie es selbst in der Schule nicht gelernt hätten. Dabei ist Singen ein wahrer Seelenschutz - wichtig für das soziale Miteinander und auch für die eigene Persönlichkeitsbildung.“

Sie würde selbst seit eh und je singen und habe auch Gesangsunterricht genommen, sagt Beatrice Werner. „Es ist für mich eine Kraftquelle, und wenn einmal eines meiner Kinder traurig ist, kann ich es mit einem Lied ganz einfach trösten. Singen ist ein Zaubermittel.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×