Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2015

11:14 Uhr

Kulturgutschutzgesetz

Georg Baselitz will Leihgaben aus Museen abziehen

Betroffen sind Museen in Dresden, München und Chemnitz: Gegenwartskünstler Georg Baselitz will einige Dauerleihgaben abziehen. Grund dafür: Die umstrittenen Pläne eines neuen Kulturschutzgutgesetzes der CDU.

Der 77-jährige Künstler will Dauerleihgaben aus deutschen Museen abziehen. dpa

Künstler Georg Baselitz

Der 77-jährige Künstler will Dauerleihgaben aus deutschen Museen abziehen.

DresdenDer Maler und Bildhauer Georg Baselitz will vor dem Hintergrund des geplanten Kulturgutschutzgesetzes seine Leihgaben aus deutschen Museen abziehen. Der 77-jährige Künstler bestätigte dies der Tageszeitung „Die Welt“ (Montag). Ein Sprecher der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) sagte der Deutschen Presse-Agentur am Montag, Baselitz habe dem SKD-Generaldirektor Hartwig Fischer am Freitag persönlich mitgeteilt, dass er zehn Leihgaben abziehen werde.

Auch die Münchner Pinakothek der Moderne und die Kunstsammlungen Chemnitz würden wichtige Werkgruppen aus dem Besitz des aus Sachsen stammenden Gegenwartskünstlers verlieren. Im geplanten Kulturgutschutzgesetz von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sollen die Ausfuhrbeschränkungen für Kunstwerke neu geregelt werden. Von Kunsthandel und Sammlern gibt es vehementen Protest dagegen.

Der Berliner Kunstexperte Peter Raue schrieb am Montag im Berliner „Tagesspiegel“, das Gesetz sei „der beispiellose Versuch, dem Staat den Zugriff auf alle jene Arbeiten mit leichter Hand und wenig Geld zu ermöglichen, die er – aus welchen Gründen auch immer – dem öffentlichen Besitz einverleiben will“.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×