Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2014

04:58 Uhr

Kunstauktion

Bacon-Gemälde erzielt 51 Millionen Euro

Es war der höchste Preis, der je in Europa für ein Bild bezahlt wurde: Das Gemälde „Portrait of George Dyer Talking“ von Francis Bacon kam in London für 51 Millionen Euro unter den Hammer. Neuer Besitzer: unbekannt.

1,83 Meter hoch, 1966 geschaffen: das Gemälde „Portrait of George Dyer Talking“ des irischen Künstlers Francis Bacon. Reuters

1,83 Meter hoch, 1966 geschaffen: das Gemälde „Portrait of George Dyer Talking“ des irischen Künstlers Francis Bacon.

LondonEin Gemälde des irischen Künstlers Francis Bacon hat bei einer Auktion in London umgerechnet rund 51 Millionen Euro erzielt. Ein anonymer Telefonbieter bekam am Donnerstag den Zuschlag für das Bild „Portrait of George Dyer Talking“, wie das Auktionshaus Christie's mitteilte. Der Preis lag damit deutlich über dem Schätzwert von knapp 34 Millionen Euro.

Für das Auktionshaus Christie's handelt es sich nach eigenen Angaben um den höchsten jemals in Europa erzielten Erlös für ein Bild. Zudem wurde noch nie mehr Geld für ein einteiliges Kunstwerk des 1992 verstorbenen Malers bezahlt als nun für das 1,83 Meter hohe Ölgemälde, das Bacon 1966 geschaffen hatte.

Zu sehen ist auf dem Bild George Dyer, ein junger Mann aus London, mit dem Bacon ein turbulentes Liebesverhältnis hatte. Das Werk war 1971 bei Bacons erster großen Retrospektive in Paris ausgestellt worden. Dyer nahm sich kurz vor der Eröffnung der Ausstellung das Leben.

Seit Bacons Tod 1992 ist der Wert seiner Kunst stark gestiegen. Erst im November hatte ein Werk Bacons den weltweit höchsten Auktionserlös für ein Kunstwerk erzielt und damit Edvard Munchs "Der Schrei" übertroffen. Das aus drei Gemälden bestehende Triptychon "Drei Studien von Lucian Freud" wurde in New York für 142,4 Millionen Dollar (knapp 104 Millionen Euro) versteigert.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×