Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2011

21:08 Uhr

Kunstauktion

Christie's versteigert Warhols letztes Selbstporträt

Im Mai will das Auktionshaus Christie's das letzte Selbstportrait Andy Warhols versteigern. Es soll der Höhepunkt der Frühjahrsauktion für zeitgenössische Kunst sein. Der Künstler hatte das Bild ein Jahr vor seinem Tod gemalt.

Eine Fotografie von Warhols letztem "Self-Portrait". Quelle: dapd

Eine Fotografie von Warhols letztem "Self-Portrait".

New York 40 Millionen Dollar soll das letzte Selbstporträt von Andy Warhol bringen, das im Mai in New York versteigert wird. Das Auktionshaus Christie's kündigte das Bild aus dem Jahr 1986 am Mittwoch als „letztes großes Meisterwerk“ des Pop-Art-Künstlers an.

Das Bild ist der Höhepunkt der Frühjahrsauktion zeitgenössischer Kunst bei Christie's und wäre mit umgerechnet 27 Millionen Euro eines der teuersten Warhol-Werke. Vom Spitzenpreis wäre es aber deutlich entfernt: Die „Eight Elvises“, achtmal Elvis Presley mit Revolver in der Hand, hatten 100 Millionen Dollar gekostet.

Warhol hatte „Self-Portrait“ 1986 gemalt, ein Jahr vor seinem Tod. Es zeigt den damals 58-Jährigen mit wirren Haaren und stechendem Blick komplett in Rot. Der Hintergrund ist schwarz, womit das gewaltige Bild, 2,73 Meter hoch und breit, nur zweifarbig ist. Der spezielle Rotton, „Pop Red“, war Warhols Markenzeichen. Auch Marilyn Monroe hatte er in dieser Farbe gemalt. Es gibt eine weitere Fassung des Selbstporträts. Es hängt in New York im Guggenheim-Museum.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×