Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2011

13:22 Uhr

Kunsthalle Bielefeld

Verwurzelt in der zeitgenössischen Kunst

VonSusanne Schreiber

Friedrich Meschede wird neuer Direktor der Kunsthalle Bielefeld. Damit dürfte das Haus aufrücken in den Kreise jener Museen, die nah am Puls der zeitgenössischen Kunst sind. Der 55-Jährige beginnt am 1. Juli 2011.

Friedrich Meschede wird neuer Direktor der Kunsthalle Bielefeld. Quelle: Kunsthalle Bielefeld

Friedrich Meschede wird neuer Direktor der Kunsthalle Bielefeld.

Bielefeld. Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der Kunsthalle Bielefeld haben diese Woche den Kunsthistoriker Friedrich Meschede zum künstlerischen Direktor und Geschäftsführer bestellt. Eine glückliche Wahl, denn 55-jährige Strippenzieher ist ein ausgewiesener Kenner der zeitgenössischen Kunst mit weitem Horizont. Der promovierte Kunsthistoriker hat nach Stationen in Museen und im Westfälischen Kunstverein in Münster 16 Jahre lang das internationale Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Berlin geleitet und profiliert. Von 2008 bis Anfang 2011 war der Westfale Ausstellungsleiter im Museum für zeitgenössische Kunst in Barcelona.

Meschede gehört nicht zu den Lauten im Kunstbusiness. Ruhig und beharrlich hat er aktuelle künstlerische Haltungen früh entdeckt, in Ausstellungen sichtbar gemacht und durch ungezählte Bücher und Aufsätze vertieft. Am 1. Juli tritt Friedrich Meschede an als Nachfolger von Thomas Kellein, der 2011 die Leitung der Chinati Foundation in Texas übernahm. Die Kunsthalle Bielefeld kennt der mit vielen Preisen geehrte Meschede bereits von innen: 1989 war er schon einmal Chefkurator.

 

www.kunsthalle-bielefeld.de

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×