Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2007

16:20 Uhr

Aufschub möglich

Berliner Flughäfen stimmen Tempelhof-Vergleich zu

Die Berliner Flughäfen nehmen den gerichtlichen Vergleichsvorschlag zur Schließung des Stadtflughafens Tempelhof an. Jetzt könnte der Veteran unter den Berliner Flughäfen doch noch eine Galgenfrist bis 2008 bekommen. Fraglich ist jedoch die Zustimmung der klagenden Fluggesellschaften.

HB BERLIN. Wie das Unternehmen mitteilte, stimmte der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft am Donnerstag dem Kompromiss zu, dem zufolge Tempelhof ein Jahr länger als geplant bis Ende Oktober 2008 offen bliebe. Der Senat hat bereits Ja gesagt. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit appellierte an die gegen die Schließung klagenden Airlines, den Vergleich ebenfalls anzunehmen.

Der Vorschlag sei ein guter Kompromiss und fairer Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Interessen der Flughafengesellschaft und der Kläger, sagte Wowereit, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft ist. Er könne Rechtsfrieden und Planungssicherheit für alle Beteiligten schaffen.

13 Linien- und Geschäftsflieger wehren sich gegen den Beschluss, den defizitären Flughafen zum 31. Oktober 2007 noch vor der Inbetriebnahme des künftigen Großflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) zu schließen. Das Oberverwaltungsgericht hatte kurz vor Weihnachten einen Vergleichsvorschlag vorgelegt und allen streitenden Parteien bis 10. Januar Zeit gegeben, sich zu äußern. Sollten nicht alle Beteiligten zustimmen, will das Gericht am 15. Januar eine Entscheidung fällen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×