Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2004

08:23 Uhr

Baqueira-Beret ist keine Ski-Station wie jede andere

Skiort Baqueira-Beret verliert sein Flair

Spaniens renommiertesten Wintersportzentrum und Promi-Treffpunkt Baqueira-Beret in den Pyrenäen verunzieren zurzeit Baukräne. Schnellstmöglich sollen dort neue Hotels hochgezogen werden, die idyllische Stadt droht zugebaut zu werden.

HB BAQUEIRA-BERET/MADRID. Spaniens renommiertester Wintersportzentrum Baqueira-Beret in den Pyrenäen droht ein Opfer seines Erfolgs zu werden. Je mehr Skifahrer der 1 500 Meter hoch gelegene Ort anlockt, desto rascher sprießen die Hotels und Wohnblöcke aus dem Boden. Die Bergwelt um das Tal Val d'Aran scheint ein ähnliches Schicksal zu ereilen wie so manche Badebucht an der Costa Brava: Sie wird zugebaut.

Dabei ist Baqueira-Beret nicht eine Ski-Station wie jede andere. Sie ist der wichtigste Treffpunkt der spanischen Prominenz in den Winterferien. Hier geben sich Minister, Firmenchefs und Show-Stars ein Stelldichein. Es geht darum zu sehen und gesehen zu werden, das Skilaufen ist häufig zweitrangig. In der Hochsaison tummeln sich in dem Ort zuweilen mehr Regierungsmitglieder als in Madrid. Baqueira-Beret brachte dies den Spitznamen „Spaniens Winterhauptstadt“ ein.

Um dieses exklusive Flair scheint es nun geschehen zu sein. In diesem Winter war der Andrang zeitweise so groß, dass vielen Besuchern der Spaß verging. Auch Spaniens Ministerpräsident José María Aznar wurde ein „Opfer“ des übergroßen Ansturms. Er musste mehrere Stunden im Kerzenschein verbringen, weil in der gesamten Gegend die Stromversorgung zusammengebrochen war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×