Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2011

14:15 Uhr

Baumängel an Villa

Rihanna legt sich mit Immobilienfirma an

Sieben Millionen Dollar hat US-Popstar Rihanna 2009 für ihre Villa bezahlt. Jetzt treffen sich die Immobilienfirma und die Sängerin vor Gericht wieder. Der Grund: massive Baumängel machen das Anwesen unbewohnbar.

Hat großen Ärger wegen ihrer 2009 erstandenen Villa: Popstar Rihanna. Reuters

Hat großen Ärger wegen ihrer 2009 erstandenen Villa: Popstar Rihanna.

Los AngelesUS-Sängerin Rihanna hat wegen schwerer baulicher Mängel ihrer Villa eine Immobilienfirma verklagt. Das Anwesen, das sie 2009 für rund sieben Millionen Dollar (4,9 Millionen Euro) von dem Unternehmen gekauft hatte, sei mittlerweile sogar unbewohnbar, behauptet die 23-Jährige laut Klageschrift.

Sie hätte nie so viel Geld gezahlt, wenn sie über die Mängel Bescheid gewusst hätte, heißt es weiter. Nach einem Sturm Anfang 2010 seien mehrere Zimmer voll Wasser gelaufen. Außerdem verklagt die Sängerin auch mehrere Firmen, die mit dem Umbau des Anwesens beauftragt waren. Sie hätten es versäumt, notwendige Reparaturen vorzunehmen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×