Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2007

16:33 Uhr

Die Deutsche Bahn will Ihre Kunden demnächst frühzeitiger mit wichtigen Informationen versorgen. Foto: dpa. dpa

Die Deutsche Bahn will Ihre Kunden demnächst frühzeitiger mit wichtigen Informationen versorgen. Foto: dpa.

HB BERLIN. Die Deutsche Bahn will künftig schneller auf Ereignisse wie den Orkan „Kyrill“ reagieren. Vor allem am Tag danach habe es Informationsprobleme gegeben, sagte Karl-Friedrich Rausch, Personenverkehrsvorstand der Bahn, dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). Diese würden jetzt ausgewertet. Nach dem Orkan seien die gesamten Umläufe durcheinander gewirbelt worden. „Danach haben wir zu sehr betrieblich und zu wenig kundenorientiert informiert“, räumte Rausch ein.

Die Bahn wolle den Fahrgästen künftig eindeutige Informationen geben. Dies solle aber nicht nur bei Ausnahmeereignissen wie extremen Wettersituationen geschehen. Auch voraussehbare Verspätungen wegen Baustellen sollten den Kunden künftig möglichst schon beim Kartenkauf mitgeteilt werden, sagte der Vorstand.

Die Schäden für die Bahn durch „Kyrill“ seien noch nicht genau zu beziffern. Kunden schickten noch Fahrkarten zur Erstattung ein. Es gebe zwar keinen Anspruch auf Entschädigung, weil es sich bei dem Orkan um höhere Gewalt gehandelt habe. „Wir prüfen aber jeden Fall“, versprach Rausch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×