Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2018

16:27 Uhr

Bombenfund

London City Airport wegen Weltkriegsbombe gesperrt

Im Londoner Themse-Schlamm steckt eine Bombe. Die Gezeiten verzögern die Bergung. Tausende Flüge eines nahen Airports sind gestrichen.

Der „London City Airport“ muss den Betrieb vorerst einstellen. Auch am Dienstag sind noch alle Flüge von und zu diesem Airport gestrichen. Reuters

Weltkriegsbombe

Der „London City Airport“ muss den Betrieb vorerst einstellen. Auch am Dienstag sind noch alle Flüge von und zu diesem Airport gestrichen.

LondonWegen einer 500 Kilogramm schweren Weltkriegsbombe ist der Londoner City Airport geschlossen worden. Die nicht detonierte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Bauarbeiten im Schlamm der Themse im Osten der britischen Hauptstadt entdeckt worden. Nach Angaben von Scotland Yard kann sie wegen der Gezeiten höchstwahrscheinlich erst am Dienstagmorgen geborgen werden.

„Alle Flüge am Montag in die und aus der Stadt sind gecancelt“, sagte Flughafenchef Robert Sinclair. Die etwa 16.000 betroffenen Fluggäste sollten Kontakt mit ihren Airlines aufnehmen. Darunter waren viele Tottenham-Fußballfans, die das Champignons-League-Spiel gegen Juventus Turin am Dienstag in Italien sehen wollten.

Die Polizei errichtete eine Sperrzone rund um den Fundort und evakuierte Gebäude. Etliche Bewohner weigerten sich allerdings zunächst, ihre Wohnungen in den Docklands zu verlassen. Der Bahnverkehr wurde teilweise unterbrochen.

Der City Airport ist im Vergleich zu den anderen Londoner Flughäfen wie Heathrow und Stansted zwar klein, aber wegen seiner zentralen Lage vor allem bei Geschäftsreisenden sehr beliebt. Im vergangenen Jahr hatte er Statistiken zufolge etwa 4,5 Millionen Passagiere.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×