Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2011

16:42 Uhr

Chancen auf den Thron

Wird der Kronprinz zu „Waity Willy“?

Kenner rechneten bisher damit, dass Prinz Charles zugunsten seines Sohnes William auf den Thron verzichtet. Dessen Taufpate, König Konstantin II. von Griechenland, glaubt jedoch nicht daran - Hochzeit hin oder her.

Prinz William beim Besuch in Australien. Quelle: dpa

Prinz William beim Besuch in Australien.

LondonPrinz Williams Taufpate, König Konstantin II. von Griechenland, hat seinem Patensohn wenig Chancen auf eine direkte Thronfolge eingeräumt. „Jeder muss warten, bis er an der Reihe ist“, sagte Konstantin dem Sender BBC. Umfragen hätten in dieser Frage keinerlei Bedeutung. Zuletzt hatte eine Studie den Wunsch der Briten belegt, dass William (28) - und nicht sein Vater Prinz Charles - der Queen auf den Thron folgen soll. Charles (62) wurde am Mittwoch zum Thronfolger mit der längsten Wartezeit in der britischen Monarchie-Geschichte: 59 Jahre, zwei Monate und 14 Tage. Er schlug damit den Rekord des späteren Königs Edward VII.

Konstantin berichtete, wie er sich nach der Bekanntgabe der Verlobung mit Kate Middleton (29) um seinen Patensohn gesorgt habe. „Ich habe ihm geschrieben, dass es ziemlich gefährlich sein kann, einen Hubschrauber zu fliegen, wenn man verliebt ist“, sagte der griechische Monarch, der 1973 sein Land verlassen musste und nun in London lebt.

Obwohl seit der Verlobung von Kate und William stets von einer „Traumhochzeit“ die Rede ist - beneidet wird Kate offenbar nicht: Neun von zehn Frauen im Königreich wollen nicht mit ihr tauschen. 86 Prozent sagten, sie würden Kate um ihre künftige Rolle nicht beneiden. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hatte im Auftrag der Internetplattform MyDaily.co.uk 2000 Menschen befragt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×