Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2011

11:24 Uhr

Deutsche Bahn

Der langsame Abschied vom Abteil

Großraum oder Abteil? Bahnkunden in Deutschland wird sich diese Frage immer seltener stellen. Der Fernzug der Zukunft soll nur noch offene Sitzreihen haben. Die sind bei vielen beliebt - und auch effizienter.

Bald ein seltener Anblick: Ein Bahnkunde sitzt in einem Abteil in der 2. Klasse im ICE. Quelle: dpa

Bald ein seltener Anblick: Ein Bahnkunde sitzt in einem Abteil in der 2. Klasse im ICE.

Es ist der allmähliche Abschied von einer Ära auf den Schienen: Klassische Abteile mit ihren gläsernen Schiebetüren wird es bei der Bahn in einigen Jahren immer weniger geben. Bei neuen Zügen setzt der bundeseigene Konzern künftig ganz auf Großraumwagen. Das gilt auch für die milliardenteure nächste Fahrzeuggeneration im Fernverkehr, die ab 2016 zuerst die betagten Intercitys und ältere ICE ersetzen soll. Fahrgastvertreter sehen den Wandel ohne Wehmut - viele Reisende mögen offene Sitzreihen wie im Flugzeug schon jetzt lieber. Doch bei der Großraumplanung sei noch einiges zu verbessern.

„Es gibt einen starken Trend in Richtung Großraum“, sagt ein Bahnsprecher. Rund 80 Prozent der Fahrgäste wollten mittlerweile lieber dort sitzen. „Die Nachfrage nach Abteilplätzen hat sich in den vergangenen 20 Jahren etwa halbiert.“ Dabei hat das Reisen in einem stärker abgeschirmten Bereich für einige durchaus Charme. Abteil buchen gern ältere Leute auf der Fahrt in den Urlaub und Familien mit kleineren Kindern, aber auch Geschäftsreisende. „Es geht ihnen um mehr Ruhe und dass man sich nicht von anderen auf Unterlagen oder in den Laptop schauen lassen möchte“, erläutert der Sprecher. Doch die entspannte Stimmung kann leicht umschlagen, wie auch der Fahrgastverband Pro Bahn beobachtet hat. „Zu zweit ist es sehr schön in einem Abteil“, sagt der Vorsitzende Karl-Peter Naumann. Wenn aber alle sechs Plätze belegt sind, sei es manchen doch eher unangenehm, Knie an Knie mit Mitreisenden zu sitzen. Vor allem Intercitys haben noch relativ viele Abteile, in den Erste-Klasse-Wagen sind dort fast zwei Drittel der Sitze. Die ältesten ICE 1 haben insgesamt knapp ein Drittel Abteilplätze, die jüngsten ICE drei etwa 15 Prozent in der Ersten Klasse.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Zurueck-in-die-Zukunft

14.05.2011, 12:47 Uhr

Alles was die große Mehrheit der Menschen ablehnt, wird in diesem Land umgesetzt - warum???
Lasst doch mal das Gute bestehen und verändert nicht ständig bewerte Strukturen!

senkjuhfortrevvelingwissdeutsche

15.05.2011, 08:36 Uhr

Ein weiterer Systemvorteil, den die Bahn ohne Not aufgibt. Wenn alles wie im Flugzeug sein muss, kann man auch gleich mit dem Flugzeug fliegen.
Die Zahl von 80 Prozent ist natürlich kein Wunder, wenn es im Reservierungssystem kaum noch Abteile gibt. Ob die Leute das "wollen", ist eine ganz andere Frage.
Ich werde mir die Lärmkulisse eines Großraumwagens jedenfalls nicht antun und künftig andere Verkehrsmittel benutzen. Im Auto hat man seine Ruhe.
Als Unternehmer würde ich übrigens nicht einfach 20 Prozent meiner Kundschaft davonjagen.

Reisender

15.05.2011, 10:19 Uhr

Aha!

Wenn angeblich nur noch 20% der Bahnkunden Abteile wünschen und dies zur Abschaffung führt, dann kann die DB ja auch gleich die gesamte 1. Klasse abschaffen. Die wird von noch weniger als 20% der Kunden genutzt.
Eine krude Rechung, mit der die Eisenbahn (oder besser: die DB) wieder ohne wahre Not eines ihrer alleinigen Qualitätsmerkmale aufgibt: Abteile. Eine gewisse Ruhe, Intimsphäre, kein Handygebrabbel und keine durch den Mittelgang schiebende Menschen mit Koffern. Und abends auch mal die Möglichkeit, das grelle Deckenlicht zu löschen. Wo ist da noch der Unterschied zum Bus und zum Flugzeug?
Schade, liebe DB! Ich glaube, 10 oder 20% Abteile in jedem Zug hätten euch auch nicht ins Grab gebracht, aber eine Menge Sympathien einer Reise statt des Transportes beschert (z.B. meine...).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×