Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2011

12:35 Uhr

Deutscher Fernsehpreis

Sender schnitt Pochers Lästereien raus

Bei einer öden Selbstbeweihräucherung der Branche hat Oliver Pocher allein für etwas Witz gesorgt, als er etwa ARD-Chefin Monika Piel „Viel Spaß das eine Jahr mit Gottschalk" zurief. Solche Scherze schnitt RTL aber raus.

Comedian Oliver Pocher wurde von RTL zensiert. dpa

Comedian Oliver Pocher wurde von RTL zensiert.

BerlinDer Privatsender RTL hat am Montag bei der TV-Ausstrahlung des Deutschen Fernsehpreises Teile von Oliver Pochers Auftritt herausgeschnitten. „Wir hatten uns an diesem Abend auf die Fahnen geschrieben, würdevoll und positiv mit Nominierten, Preisträgern und Mit-Stiftern umzugehen“, sagte eine Sprecherin des Kölner Senders am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht von „Stern.de“.

„Dies wurde an dieser Stelle der Verleihung nicht erfüllt.“ Komiker Pocher (33) hatte bei der Gala vor 1200 Gästen im Kölner Coloneum einige Scherze über die ARD gemacht. „Viel Spaß das eine Jahr mit Gottschalk“, rief er der im Publikum sitzenden ARD-Vorsitzenden Monika Piel zu. Pocher selbst war etwa anderthalb Jahre für die ARD tätig. Pocher sagte während der Gala auch, dass „Bernd das Brot der einzige beim MDR ohne Vorstrafen“ sei.

Der Produzent der von RTL übertragenen Fernsehpreis-Gala ist Werner Kimmig, der auch mit dem inzwischen wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten entlassenen MDR-Unterhaltungschef Udo Foht in geschäftlicher Verbindung stand. Kimmig produziert unter anderem auch die vom MDR verantwortete Bambi-Verleihung für die ARD.

Pocher ist nach seinen Engagements bei ARD und Sat.1 (dort moderierte er einen Late-Night-Talk mit unterdurchschnittlichen Quoten) inzwischen bei RTL gelandet. Dort ist mit ihm eine Showreihe mit dem Titel „Alle auf den Kleinen“ geplant.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×