Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2012

16:55 Uhr

Deutschlands Modehauptstadt

Das Duell der Schönen

VonAndrea Lukacs

Die Berliner wollen ihn haben, die Düsseldorfer wollen ihn nicht loslassen: Den Titel für Deutschlands Modehauptstadt. Der Streit um die Frage, wer ist die Schönste im ganzen Land ist, spaltet die Modeszene.

Schön, jung, frisch: Auf der "Bread & Butter" in Berlin wird die Mode von morgen präsentiert. dpa

Schön, jung, frisch: Auf der "Bread & Butter" in Berlin wird die Mode von morgen präsentiert.

DüsseldorfEs ist das Ego. Es ist als wäre man die Schöne in der Klasse, und dann kommt eine andere Schönheit, die wie eine frische Brise die ganze Klassengemeinschaft aufwühlt. Die Jungs verlieben sich in sie, die alte Schöne wird nicht mehr bemerkt. Wäre Berlin ein Mädchen, es hätte lange blonde Haare, offen getragen, und wäre ein wenig ausgeflippt. Düsseldorf wäre die elegante Schönheit im Business-Look. Das Duell der beiden ist die ewige Frage: Wer ist die Schönste im ganzen Land? Wo liegt Deutschlands Modehauptstadt? Wir haben drei Akteure der Branche befragt.

Unsere Spurensuche beginnt in Berlin bei Danielle De Bie. Sie ist Kommunikationschefin der internationalen Modemesse Bread&Butter. „Berlin hat sich längst in der Modewelt etabliert, und das nicht nur Deutschland, sondern weltweit“, sagt sie. Mit der ersten Bread&Butter in Berlin im Januar 2003 habe alles angefangen. Es sei das erste, erfolgreiche Fashion-Statement seit langer Zeit in der Hauptstadt gewesen. Zwei Jahre nach ihrem Debüt in Köln wagte die Messe für „Street- & Urbanwear“ den Sprung nach Berlin. Eine Idee, für die B&B anfangs belächelt wurde.

„Wir haben seinerzeit ein Zeichen gesetzt, und andere sind gefolgt“ – resümiert De Bie. Seit 2009 laufen die Models in Denim & Co. in den Hangars des stillgelegten Flughafens Tempelhof. Die „tradeshow for selected brands“ ist heute erfolgreicher denn je – sagt die Kommunikationschefin, und mit Glamourveranstaltungen wie der Premium und der Mercedes Benz Fashion Week zu vergleichen. 2013 soll mit dem Debüt von der Modemesse Panorama eine neue Plattform für marktrelevante, umsatzstarke Marken entstehen, das Ziel ist die Lücke zwischen Designerlabels, junger Avantgarde und Sports- und Streetwear-Marken zu schließen.

Berlin gilt als Kick off der Saison, „der früheste Termin für die Designer und Marken, um sich zu zeigen“ – sagt die Kommunikationschefin. Seit mehr als 20 Jahren im ständigen Wandel, erfindet sich die Stadt immer wieder neu. Derzeitiges Lieblingskind der Kreativen: Ku´damm, City-West. Während die Hauptstadt in den Zeiten der Teilung vor allem politisch im wahrgenommen wurde, beginnt seit dem Mauerfall auch die modische Wiedergeburt der Hauptstadt.  

Den Titel als Modehauptstadt hatte Berlin in der Nachkriegszeit an Düsseldorf abgeben müssen. „Im zerstörten Deutschland, ohne den Osten  war Düsseldorf die Metropole im bevölkerungsreichsten Land: Nordrhein-Westfalen“, erklärt Hans-J. Wiethoff, der Geschäftsführer der Fashion Square GmbH, Düsseldorf.

Der Aufstieg der Rheinmetropole begann einst mit der "Interessengemeinschaft Damen-Oberbekleidung" (IGEDO) im Jahr 1948. Lokale Textilfabrikanten schlossen sich zusammen, um ihrer Ware mehr Aufmerksamkeit zu bescheren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×