Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2013

09:20 Uhr

Dirndl-Trends 2013

Lieber süß als sexy

VonMarie Mertens

Trachtenmode boomt. Dirndl und Lederhosen erfreuen sich in der ganzen Republik immer größerer Beliebtheit. Zur diesjährigen Wiesn sind verspielte Dirndl in soften Pastelltönen angesagt. Zu sexy gilt als verpönt.

Bei den Dirndln ist diese Saison erlaubt, was gefällt und stilvoll aussieht. Zu auffällige Farben sollte man laut Experten jedoch meiden. Foto: Schmittundschäfer

Bei den Dirndln ist diese Saison erlaubt, was gefällt und stilvoll aussieht. Zu auffällige Farben sollte man laut Experten jedoch meiden.

Foto: Schmittundschäfer

Bei den Dirndln darf getragen werden, was gefällt, aber nicht zu billig aussieht. „Wichtig ist, dass es den Typ der Frau ideal unterstreicht und stilvoll wirkt”, rät Sandra Abt vom Dirndl-Label Alpenherz. Softe Pastelltöne liegen diese Saison besonders stark im Trend. Knallfarben wie man sie im vergangenen Jahr gesehen hat rücken eher in den Hintergrund. Neonfarben sind für die Expertin ein Tabu.

Das perfekte Dirndl hat laut Abt eine Rocklänge von rund 65 Zentimetern und endet eine Handbreit unter dem Knie. Sie spricht sich damit bewusst gegen Mini-Dirndl aus, die meist in der Mitte der Oberschenkel enden. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Verarbeitung und Qualität der Stoffe, denn Dirndl sind mittlerweile in jeder Preis- und Qualitätsstufe erhältlich.

Das Angebot reicht vom Discount-Modell für weniger als 50 Euro bis hin zum exklusiven Couture-Stück für mehr als 1.000 Euro. „Es gibt Spitzenschürzen aus China, die nicht einmal ein Zehntel von unseren Spitzen kosten, die wir ausschließlich aus Europa beziehen”, sagt Abt. Das gleiche gelte für die Oberstoffe, die bei Alpenherz ausschließlich aus Österreich und Deutschland stammen.

Verspielte Accessoires spielen beim Wiesn-Outfit ebenfalls eine große Rolle. Trachtenketten wie Charivari betonten das Dekolleté zusätzlich und farblich abgestimmte Hüte mit Federn, Spitze oder Blüten sorgen für zusätzliche Aufmerksamkeit. Bei den Schuhen sind Modelle mit Absatz Pflicht, damit das Bein besser zur Geltung kommt. „Das Gesamtbild wirkt mit höheren Schuhen stimmiger als mit flachen“, sagt die Expertin.

Beim Kauf eines Dirndl sollte man darauf achten, dass der Reißverschluss in der Mitte des Mieders verarbeitet wurde und genügend Stoffzugaben an den Seiten und am Laib vorhanden sind. So sei es möglich das Dirndl anzupassen, wenn sich die Figur ändere.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mann

01.09.2013, 21:22 Uhr

Falsch. Atemberaubend sexy wird immer besser ankommen als mauerblümchen süß.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×