Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2014

17:17 Uhr

Dress for Success

Bett mit Aussicht

VonInge Hufschlag

Wann hat eine Herberge High End Quality? Im obersten Stockwerk eines Wolkenkratzers? Oder wenn der Luxus nicht mehr zu überbieten ist? Dafür gibt es Hit-Listen, besondere Vorlieben und persönliche Erfahrungen.

Das segelförmige Luxushotel „Burj al Arab“ in Dubai ist das einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt. dpa/picture-alliance

Das segelförmige Luxushotel „Burj al Arab“ in Dubai ist das einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt.

DüsseldorfFür manche Hongkong-Liebhaber war die gediegene Eleganz des alten Ritz Carlton-Hotel das Höchste. Es machte eine gute Architektur-Figur inmitten der Wolkenkratzer des Bankenviertels und hatte exzellente innere Werte. Wo sonst schwebt man in einem Lift mit Kronleuchter? Leider längst abgerissener Luxus. Das neue Ritz ist viel hochnäsiger angesiedelt, in den obersten Etagen in Hongkongs (bisher) höchstem Haus: dem International Commerce Center, 484 Meter über Kowloon West, dort wo ein neues Kultur- und Shopping-Center und praktisch die Schnellbahn vom Flughafen endet.

Man muss nicht unbedingt in solch hohem Haus nächtigen, man möchte ja eine atemberaubende Aussicht mit offenen Augen genießen. Dafür bucht man einen Fenstertisch in einem der noblen Restaurants. Das Glitzermeer, das sich dann vor den Glaswänden ausbreitet, ist wirklich beeindruckend. Es sei denn, ein Taifun jagt über den „Duftenden Hafen“ (die wörtliche Übersetzung von Hongkong).

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle. Quelle: Alexander Basta

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle.

Es ist ja gerade Saison. Oder die Metropole ist mal wieder versmogt – was immer öfter vorkommt. Dann guckt man in grauschwarzes oder gelbweißes Nichts. Da nützt auch das Fernrohr nichts, das im höchsten Ritz zur Zimmerausstattung gehört – nicht nur in der King-Suite (ca. 5000 Euro pro Nacht). Auf der höchstgelegenen Open Air-Terrasse der Welt in der 118. Etage möchte man dann auch nicht sitzen.

Wenn’s um Höchstleistungen im Hotelbau geht, sind die asiatischen und arabischen Metropolen wahre Himmelsstürmer. Obwohl sich die Hitlisten manchmal widersprechen. Als höchstes Hotelgebäude der Welt wird mit 355 Metern Höhe immer wieder das Marriott Marquis in Dubai aufgeführt. Vor Augen hat man in der Boom-Town aber eher das segelförmige Burj al Arab. Das ist schon herausragend – abgesehen von seinen 321 Metern auch das einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt.

Dann sind da noch der „Rose Tower“ mit 333 Metern und der Emirates Hotel Tower mit 309 Meter. The Address Downtown Dubai (306 Meter) ist auch kaum niedriger. Genauso hoch wie dieses Prachtwerk ist übrigens auch Europas höchstes Hotel, das Shangri La im Londoner Skyscraper Shard.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×