Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2014

11:54 Uhr

Dress for Success

Der Kopper hat was drauf!

VonInge Hufschlag

Mode beginnt mit A wie Accessoires. Dafür gibt’s in Düsseldorf eine eigene Messe: Die Date. Im Mittelpunkt steht der Hut, von schlapp bis schick, es darf aber auch eine coole Mütze sein. Sogar Anglerhüte liegen im Trend.

Wohlbehütet: Hut- und Sympathieträger Andreas Hoppe. GDH

Wohlbehütet: Hut- und Sympathieträger Andreas Hoppe.

Da hat die GDH, die Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte sicher eine gute Wahl getroffen: ihr Hutträger des Jahres 2014 ist auch gleichzeitig ein Sympathieträger: Der Kopper mit der Kappe, Tatort-Ermittler an der Seite von Ulrike Folkerts, verkörpert von Andreas Hoppe. Dessen Kurzkommentar zur Auszeichnung: „Hut ist cool“.

Und schützt auch davor, dass es dem kühlen Kopf nicht zu kalt wird. Außerdem kann das Teil auch eine Zierde sein. Nicht nur für den Mann. Hutträgerin des Jahres 2013 war Nadine Angerer, coole Keeperin der Frauenfußball-Nationalmannschaft.

Frauen waren auch die Begründerinnen des „Tag des Hutes“. Der geht zurück auf den 25. November, den Namenstag der Heiligen Katherina von Alexandrien. Ihrer Schutzheiligen Sainte Catherine setzten in Frankreich die „Catherinettes“, unverheiratete Frauen Mitte zwanzig, zum Gedenktag einen neuen Hut auf – und sich selbst gleich auch noch einen.

So wurde der Tag zum Fest der Näher(innen) und Hutmacher(innen), gekrönt von einem Wettbewerb der schönsten Kreationen. Auch Top-Hutträger Andreas Hoppe hat längst mehr drauf als die Figur des Kommissars mit der Kappe.

Diese Modelle passen zu Ihrer Gesichtsform

Ovales Gesicht

Wer diese Gesichtsform hat, ist ein wahrer Glückspilz. Denn: Das ovale Gesicht ist die Idealform für fast alle Kopfbedeckungen, weil es nicht nötig ist, Teile des Kopfes zu kaschieren oder auszugleichen.

Quelle: Die Welt

Ovales Gesicht (2)

Kopf und Mütze ergeben eine optisch einheitliche Gesamtform. Weil zu Menschen mit einem ovalen Gesicht meist jede Mütze passt, haben sie beim Kauf die Qual der Wahl.

Rundes Gesicht

Vorsicht bei runden Gesichtern! Wessen Kopf so geformt ist, der sollte zu breit geschnittenen Hüten und Mützen greifen, die sich um den Kopf herum aufbauschen. Dadurch wird der runde Kopf optisch dem ovalen Gesicht angepasst.

Rundes Gesicht (2)

Dafür ideal sind Modelle wie die Ballonmütze. Hüte zu tragen, ist bei der runden Gesichtsform häufig schwierig, hilfreich ist meist eine Einzelberatung beim Fachmann.

Schmales Gesicht

Menschen mit einem schmalen Gesicht haben es - zumindest was Mützen und Hüte betrifft - von allen am schwierigsten.

Schmales Gesicht (2)

Wichtig ist, dass die Kopfbedeckung den Kopf breiter aussehen lässt. Das Problem: Die meisten Schirme sind zu breit. Deshalb sind Ballonmützen mit einem schmalen Schirm auch hier wieder gut geeignet, sie ragen nicht zu weit über das Gesicht hinaus.

Schmales Gesicht (3)

Auch Pork Pie-Hüte passen häufig. Der Grund dafür ist die Form, die Hüte sind rund und klein.

Nach einem Selbstversuch, bei dem er sich ein Jahr lang ausschließlich von selbst angebauten und regionalen Lebensmitteln ernährt hat, verfasste er gemeinsam mit seiner Schauspiel-Kollegin Japqueline Roussety das Buch: „Allein unter Gurken. Mein abenteuerlicher Versuch, mich regional zu ernähren.“

Seit vergangenem Jahr ermittelt er auf diesem Gebiet auch als „Kommissar im Kühlschrank“ im SWR-Fernsehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×