Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2014

10:26 Uhr

Dress for Success

Häuptling Silberlocke

VonInge Hufschlag

Männer mit grauen Schläfen gelten als sexy – aber lassen Frauen mit hellen Köpfe gerne alt aussehen. Die Fotografin Beate Knappe beweist das Gegenteil.

Schick in Grau: US-Hollywood-Schauspieler George Clooney. dpa

Schick in Grau: US-Hollywood-Schauspieler George Clooney.

George Clooney sieht einfach gut aus mit grauen Schläfen, auch Richard Gere, sogar Brad Pitt oder Robbie Williams. Und war Christoph Waltz nicht erst wirklich oscarreif, nachdem es auf seinem Kopf silbrig schimmerte?

„Du bist nicht allein“, möchte man dem ehemaligen Roy Black-Darsteller zurufen. Und wir haben nicht nur Walter Steinmeier als Häuptling Silberlocke. Lästermaul Harald Schmidt ist auch längst mehr oder weniger in Ehren ergraut. Ältere Schauspieler wie Sky Dumont durchkämmen dank ihrer silbernen Schöpfe die Nischen im umkämpften Berufsfeld der älteren Liebhaber.

An den Schläfen und beim Bart fängt’s meist an. Nicht alle alternden Männer kommen mit dem Ergrauen klar und stellen sich die Frage: Färben oder Nichtfärben? Ein Alt-Bundeskanzler kanzelte seinerzeit Jeden und Jede ab, die behaupteten, er färbe sich sein Haupthaar. Man hatte ihm wohl zu einer Art Repigmentierung geraten , bei der durch chemische Prozesse die ursprüngliche Haarfarbe wieder zum Leben erweckt werden soll.

Gibt es auch zur Selbstbehandlung. Das Ergebnis sieht aber selten gut aus, noch seltener natürlich. Oft kommen solche straßenköterfarbene Fuseln auf’m Kopf dabei heraus.

Besser ist es in fast jedem Fall, wenn Mann zu seinem grauen oder weißen Haar zu steht – und es stehen lässt. Ein flotter Kurzhaarschnitt wirkt dabei am besten, manche sehen sogar jünger damit aus. Es darf sogar ein bisschen unordentlich wirken – ein Klecks Gel hilft dabei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×