Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2013

13:31 Uhr

Dress for Success

O’zapft is auch im Outback

VonInge Hufschlag

Die Deutschen sind bekanntlich Export-Weltmeister. Das gilt auch für das Oktoberfest. Rund um die Welt werden „Gemütlichkeit Games“ gefeiert – in Peking, Cincinnati oder dem kanadischen Kitchener.

Nicht nur in München steigt das Oktoberfest. Selbst im 12.000 entfernten Australien feiern die Einheimischen nach bayrischer Art. Reuters

Nicht nur in München steigt das Oktoberfest. Selbst im 12.000 entfernten Australien feiern die Einheimischen nach bayrischer Art.

Auf der Wiesn wird die 180. Super-Sause noch bis zum 6. Oktober gefeiert. Das größte Oktoberfest außerhalb Münchens ist schon gelaufen, in Peking, auf 70 000 Quadratmetern im Olympiapark. Schäumen bis überschäumen soll die Stimmung auch in Tsingtao, der ehemaligen deutschen Kolonie.

Ihr Name ist ohnehin Programm einer weltbekannten Brauerei. In dortigen deutschen Kneipen ist eigentlich das ganze Jahr über Oktoberfest. Bangkok steht stellenweise ebenfalls auf bayrische Bier-Kultur, Singapur sowieso.

O’zapft wird auch in Ohio. Cincinnati beansprucht auch den zweiten Platz hinter der bayrischen Metropole für sich – zumindest den ersten in den USA, und das bereits seit 1976. „Oktoberfest Zinzinnati“ heißt’s hier. Die Nachfahren der einstigen deutschen Siedler organisieren ihre „Gemütlichkeit Games“.

Zünftige Dirndl und Krachlederne gehören natürlich dazu. In prüden Staaten aber eher züchtig. In St. Louis mussten Oktoberfest-Plakate schon mal Plakate abgehängt werden – zu sexy.

„Onkel Hans“ heißt das Maskottchen, ein Männlein mit Lederhose überm Bierbauch, mit dem das größte kanadischen Oktoberfestes vom 11. bis 19. Oktober für sich wirbt. Es steigt im einstigen Berlin, das heute Kitchener Waterloo heißt.

Nicht gerade eines der größten, dafür aber das wohl entlegendste Oktoberfest feiern die Aussies – 12.000 Kilometer entfernt vom Urfest. Die Idee entstand vor einigen Jahren auf einer Bürgerversammlung in Jundah. Wo, da? Was klingt wie eine japanische Automarke ist ein Kaff in Queensland mit weniger als hundert Einwohnern.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mann

29.09.2013, 14:02 Uhr

einfach süß diese anregenden Aussichten. Und als Mann freut man sich natürlich, dass so eine herrliche, offenherzige Trinkkultur exportiert wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×