Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2014

13:51 Uhr

Dress for Success

Schick in Schale schmeißen

VonInge Hufschlag

Egal ob Mode, Ostereier oder auch Politik: Überall kommt es auf die richtige Farbwahl an. Wichtig ist, den passenden Ton zu treffen. Unterstützung bei der Entscheidung kommt vom Wahlhelfer.

Ostereierfarben im Trend – auch schon im angesagten Lila-Ton. dpa

Ostereierfarben im Trend – auch schon im angesagten Lila-Ton.

Auch Ostereier scheinen der Mode unterworfen. Grün für die Öko-Freaks. Die färben mit Spinat- oder Brennessel-Sud. Rote Eier sind beliebt. In Griechenland kommt traditionell nichts anderes auf den Ostertisch. Die Signalfarbe bekommt man mit Rote-Beete-Saft hin oder Cochenille. Der Farbstoff der Schildlaus bringt auch Campari und Lippenlstifte zum Leuchten. Gelbe Eier haben in vorher in Tee oder sonnigen Pflanzenfarben gebadet. Schwarze Eier wären was für Avantgardisten. Keine Ahnung, wie man die hinkriegt. Brillant-Schwarz ergibt im Färbeprozess eher blau. Auch schön. Doch nicht alle lieben’s bunt. Weiße Eier sind eigentlich die schönsten...

Egal ob Ei oder Outfit, es gibt Wahlhelfer, um den richtigen Ton zu treffen. Zum Beispiel das Pantone Color Institute, führender Anbieter professionelle Farbstandards für die Design-Branche. Immer am ersten Tag der New York Fashion Week erscheint der Pantone Fashion Color Report mit den zehn wichtigsten Farben für Damen- und Herrenmode Im vergangenen Jahr war es Emerald, ein edles Smaragdgrün, das auch noch in diesem Jahr gut aussieht.

Während in Schaufenstern und im Internet noch die angesagten frisch-fröhlichen Ostereierfarben leuchten, in Mailand und Florenz allüberall dottergelbe Mode Laune macht, sind die Profashionals schon bei der Herbstmode. „Das ist eine Saison voller untypischer Farben – sie reflektieren die Phantasie und den Einfallsreichtum mehr als sonst“, verspricht Leatrice Eiseman, Executive Director des Pantone Color Instituts.

Und was hat Pantone da so auf der Palette? Für die Damenmode eine eher altmodische Farbe: eine Art gedimmtes Frauenpower-Lila, genannt Radiant Orchid. Mögen auch Männer. Düsseldorfs Messechef Werner Dornscheidt erzählte mal so nebenbei, dass er vergeblich nach einem fliederfarbenen Hemd gesucht hätte. Zu seinem 60. Geburtstag bekam er jetzt ein ganz süßes zum Anbeißen. Düsseldorfs Zuckerbäcker Maushagen hat es ihm gebacken.

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle. Quelle: Alexander Basta

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle.

Für die maskuline Mode empfiehlt Pantone sich mit Cognac. Die Italiener lieben es ohnehin, besonders als Kombi-Farbe zu Dunkelblau. Doch das klassische, kultivierte Braun steht nicht jedem. Aber da wären ja auch noch das exotische Sangria, das mondäne Aurora Red und das optimistische Misted Yellow. Coole Typen werden vielleicht eher Aluminium schick in Schale schmeißen. Ein komplexer Silberton. Passt auch prima zu Royal Blue, das offensichtlich nie aus der (Herren-)Mode kommt.

Welche Farben im Wahljahr 2014 die künftige Parteien-Landschaft beleben könnten, liegt derweil noch im Nebel. Der ist laut Pantone auch eine Modefarbe: „Sea Fog, eine mehr maskuline Darstellung von Mauve Mist.“

Nicht alle lieben’s bunt. Für mich sind weiße Eier immer noch am schönsten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×