Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2012

10:05 Uhr

Dress for Success

„Spring aus der Torte, Baby!”

VonInge Hufschlag

Manchmal möchte man aus der Rolle fallen. New Burlesque legt den Frauen zwar Omas Schnürkorsett nahe, aber das sollte man nicht so eng sehen. Sondern ganz locker mit Augenzwinkern.

Topmodel Franziska Knuppe macht sich im Burlesque-Look ganz hervorragend. pa/obs/obs/Triumph Internationaldpa

Topmodel Franziska Knuppe macht sich im Burlesque-Look ganz hervorragend.

DüsseldorfEin Abend im „Quartier Bohème“ in der Düsseldorfer Altstadt: Auf der Bühne räkeln sich drei Diven in Pelz und Netzstrümpfen. Mit einem Mix aus Dinner und Show feiert das „Nomi Burlesque“-Ensemble sein einjähriges Bestehen. Und damit ein plüschpleureusigem Gegentrend zum Purismus.

Dass Dita von Teese als Stil-Ikone der verführerischen Bewegung gehandelt wird, darüber äußert sich der frivole Schneewittchentyp vermeintlich verwundert: „Wo ich mich doch eher ausziehe …“. Aber eben nicht ganz. Genau das grenzt diese Gattung zum Striptease ab. Burlesque muss sich keine Blöße geben. Das laszive Abstreifen langer Handschuhe kann so viel erotischer sein als nackte Tatsachen. 

Dita von Teese ist mit ihrer selbst kreierten Kunstfigur jedenfalls gut im Geschäft. Gerade stellt sie ihre eigene Make up-Kollektion vor. In Melbourne modelte sie beim Fashion Festival in ihrer persönlichen Dessous-Kollektion im typischen 50-er-Jahre-Stil. Nichts für Mager-Models. Ein Dutzend Hungerhaken wurde gleich aussortiert. Dita: „Die waren mir zu dünn“.

Dita von Teese wird als Stil-Ikone der verführerischen Bewegung gehandelt. dpa

Dita von Teese wird als Stil-Ikone der verführerischen Bewegung gehandelt.

Auch beim Pariser Lingerie Salon sah es zu Jahresbeginn eher aus wie auf der Bühne von „Moulin Rouge“. Hingucker war zur Corsetery gepushte Lingerie unter der ein „Purple Heart“ schlägt – eine frivole Marke mit der Unterzeile „The Passion, the Presence, the Experience.“

Burlesque - der Name kommt aus dem Italienischen und bedeutet soviel wie Spass oder Streich, am besten beides. Doch woher kommt die Sehnsucht nach Rüschen, Schleifchen, Spitzeneinsätzen, Swarovski-Steinchen, güldenen Anhängern? Vielleicht fühlen sich die so sehr selbst beherrschten Karriere-Frauen von heute von ihren uniformen Business-Kostümen eingeengter als ihre Urgroßmütter vom Schnür-Korsett. Dagegen gönnen sie sich dann undercover süße Dessous zum Selbstverwöhnen. Beim Anziehen. Und Ausziehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×