Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2014

09:45 Uhr

Dress for Success – WM-Edition

Die Mode bleibt am Ball

VonInge Hufschlag

Fußball ist nicht nur Sport, sondern auch Fashion. Der Rasen wird zum Catwalk, Spieler werden zu Stil-Ikonen und der passend farbigen Mode zur WM sind keine Grenzen gesetzt. Doch das Spielfeld reicht nicht bis ins Büro.

Besser als Beckham: Jogi Löw als Stil-Ikone. dpa

Besser als Beckham: Jogi Löw als Stil-Ikone.

Nächsten Donnerstag geht’s los: Fußball-WM 2014 in Brasilien. Geguckt wird nach Feierabend. Gefeiert danach. Einerseits praktisch. Andererseits aber auch riskant, weil man vielleicht am nächsten Morgen leicht zerknautscht im Büro auftaucht.

Aber bitte nicht in Fan-Klamotten! Sonst gibt es womöglich einen Anpfiff der anderen Art. Die Firma ist kein Fußballfeld, obwohl es auch dort Situationen geben kann, in denen man sich Schienbeinschoner unterm Hosenbein wünscht.

Gilt nicht nur im Fußball-Sommer: Kunterbunt ist balla balla. Dagegen lässt sich ein textiles Bekenntnis zu unserer Mannschaft ganz dezent überziehen. Das neutrale Schwarz-Weiß der National-Trikots macht’s möglich. Ein weißes T-Shirt mit kleinem Logo – nicht viel größer als das Krokodil von Lacoste oder der Polospieler von Ralph Lauren – verschwindet unterm leichten schwarzen Sommer-Sakko.

Adidas hat dafür das German FB Tee Shirt aufgelegt, weiß mit schwarzem Kragenbündchen (gibt’s für 34,99 Euro zum Beispiel beim Otto-Versand).

Der kreative Schuhmacher Floris van Bommel bietet in seiner Sport-Linie klassisch-coole Sneaker in den Farben sämtlicher Lieblings-Mannschaften an. Sie kosten 139,90 Euro das Paar. Passen prima zu Jeans und Sommerhemd und sind damit zumindest in kreativen Branchen auch bürotauglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×