Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2012

12:12 Uhr

Einkaufstipps fürs Fest

Auch Weihnachtszeit ist Schnäppchenzeit

VonMarie Mertens
Quelle:styleranking.de

Der traditionelle Winterschlussverkauf ist den Deutschen heilig – trotz ganzjähriger Rabattaktionen. Doch auch vor Weihnachten lassen sich tolle Schnäppchen machen. Wir verraten die besten Tricks.

Schon vor dem eigentlichen Winterschlussverkauf locken viele Geschäfte mit Sale-Angeboten. dapd

Schon vor dem eigentlichen Winterschlussverkauf locken viele Geschäfte mit Sale-Angeboten.

An den Sale-Lettern kommt dieser Tage niemand vorbei. Der Schlussverkauf hat zwar offiziell noch nicht begonnen, doch viele Händler – meistens aus der Mode – reduzieren bereits jetzt Teile aus den aktuellen Kollektionen. Es handelt sich jedoch meist um Ladenhüter.

Die Gründe für die aktuellen Reduzierungen im Handel sind je nach Segment unterschiedlich motiviert. „Geschenke-Klassiker wie Parfum, Pflegeprodukte oder Rasierartikel werden kurz vor Weihnachten meist noch einmal drastisch reduziert. Die Händler müssen aufgrund der Angebotsvielfalt auf dem Markt ihre Waren attraktivitätssteigernd anpreisen, um die erforderliche Menge in der vorweihnachtlichen Jahreshauptsaison verkaufen zu können”, weiß Ramona Schurr, Schnäppchenexpertin beim Preisvergleichsportal billiger.de. Rabatte im Bekleidungsbereich fallen hingegen jahreszeitenbedingt aus und hängen nicht so stark von kalendarischen Ereignissen ab.

Im Bereich Oberbekleidung und Schuhe sowie bei stark saison- und wetterabhängiger Ware wie Wollsachen, Fellstiefel oder Daunenjacken starten die nennenswerten Preisreduktionen meist erst nach dem Jahreswechsel. Es lohnt sich also, die Feiertage abzuwarten und nach Weihnachten auf Schnäppchenjagd zu gehen. Trotzdem kann man vor dem Fest das ein oder andere Mode-Schnäppchen schlagen. „Die ersten Händler haben bereits jetzt ein Gespür für Modeartikel, die nicht verkauft werden. Diese möchten sie dann im Zuge des großen Weihnachtsruns der Verbraucher auf die Geschäfte mit entsprechenden Reduzierungen unters Volk bringen”, weiß Schurr.

Wer vor dem Fest einen bestimmten Artikel aus dem Bereich Mode zu einem reduzierten Preis kaufen möchte, sollte sich laut der Schnäppchenexpertin nicht davor scheuen, die Händler auf Rabattoptionen anzusprechen. „Die Sale-Zeit nach Weihnachten ist so oder so nicht mehr fern und man hat gute Chancen, auch schon vor den Feiertagen gute Rabatte auf Einzelteile zu bekommen.”

Der traditionelle Winterschlussverkauf ist trotz ganzjähriger Rabattaktionen noch längst nicht tot. „Die Kunden sind seit Jahrzehnten an die Termine gewöhnt und viele Konsumenten erwarten Rabatte zu bestimmten Zeiten“, weiß Stefan Hertel vom Handelsverband Deutschland (HDE). Im kommenden Jahr werden sich deshalb wieder viele Händler am freiwilligen Winterschlussverkauf beteiligen, der am 21. Januar 2013 startet.

Ob man On- oder Offline das größere Schnäppchen schlägt, hängt vom Sortiment des Händlers ab. „Das Internet besitzt längst keine Monopolstellung, wenn es um die größten Schnäppchen geht“, weiß Handelsexperte Hertel. Beim punktuellen Schlussverkauf haben oft die lokalen Einzelhändler die Nase vorn. Anders als bei Onlinehändler müssen ihre Regale in den Läden leer geräumt sein, bevor die neuen Frühjahrskollektionen Mitte Januar eintreffen.

Übrigens: Die größten Schnäppchen im Bereich Mode schlägt ein Kunde, wenn er antizyklisch kauft. Wer jetzt schon an das kommende Frühjahr denkt oder einen Urlaub in der Sonne plant, kann aktuell bei Mode aus der vergangenen Saison viele Schnäppchen ergattern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×