Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Ernährung

So isst Deutschland

Die meisten Deutschen stehen regelmäßig am Herd und achten auf gesundes Essen. Auch das Tierwohl ist vielen wichtig. Die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage belegen: Deutschland isst gesundheitsorientiert.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • vor
Auch wenn sich Ernährungsgewohnheiten meist unterscheiden, einig sind sich die Deutschen besonders in einem: Schmecken muss es! 99 Prozent der Befragten legen Wert darauf, dass ihr Essen schmeckt. Gefolgt von dem Aspekt der Gesundheit: 92 Prozent der Befragten ist es wichtig oder sehr wichtig, dass das Essen gesund ist. Quelle: Forsa-Umfrage, Ernährungsreport 2018, Landwirtschaftsministerium dpa

Was beim Essen wichtig ist

Auch wenn sich Ernährungsgewohnheiten meist unterscheiden, einig sind sich die Deutschen besonders in einem: Schmecken muss es! 99 Prozent der Befragten legen Wert darauf, dass ihr Essen schmeckt. Gefolgt von dem Aspekt der Gesundheit: 92 Prozent der Befragten ist es wichtig oder sehr wichtig, dass das Essen gesund ist.

Quelle: Forsa-Umfrage, Ernährungsreport 2018, Landwirtschaftsministerium

Bild: dpa

Kaffee oder Tee ist in Deutschland beliebter als Wasser? Stimmt nicht! 91 Prozent der Befragten gaben an, täglich Wasser zu trinken. Tee oder Kaffee trinken jedoch nur 84 Prozent täglich. Obst und Gemüse kommen bei 72 Prozent der Befragten täglich auf den Tisch. Wesentlich öfter als Fleisch oder Wurst: Nur 30 Prozent der Befragten essen das jeden Tag. Auch erfreuen sich Käse, Milch und Quark immer größerer Beliebtheit: 65 Prozent gaben an, täglich Milch- und Käseprodukte zu essen. dpa

Was kommt täglich auf den Tisch?

Kaffee oder Tee ist in Deutschland beliebter als Wasser? Stimmt nicht! 91 Prozent der Befragten gaben an, täglich Wasser zu trinken. Tee oder Kaffee trinken jedoch nur 84 Prozent täglich. Obst und Gemüse kommen bei 72 Prozent der Befragten täglich auf den Tisch. Wesentlich öfter als Fleisch oder Wurst: Nur 30 Prozent der Befragten essen das jeden Tag. Auch erfreuen sich Käse, Milch und Quark immer größerer Beliebtheit: 65 Prozent gaben an, täglich Milch- und Käseprodukte zu essen.

Bild: dpa

Deutsche kaufen vor allem, was ihnen schmeckt. 97 Prozent der Befragten geben an, beim Lebensmitteleinkauf besonders auf den Geschmack der Produkte zu achten. Aber auch die Regionalität der Lebensmittel ist für 78 Prozent der Befragten ein wichtiges Kriterium, gefolgt vom Preis: 57 Prozent achten darauf, preiswerte Lebensmittel zu kaufen. dpa

Wichtige Kriterien beim Lebensmittelkauf

Deutsche kaufen vor allem, was ihnen schmeckt. 97 Prozent der Befragten geben an, beim Lebensmitteleinkauf besonders auf den Geschmack der Produkte zu achten. Aber auch die Regionalität der Lebensmittel ist für 78 Prozent der Befragten ein wichtiges Kriterium, gefolgt vom Preis: 57 Prozent achten darauf, preiswerte Lebensmittel zu kaufen.

Bild: dpa

Das Kleingedruckte lesen die Wenigsten. Die wichtigsten Hinweise, die auf der Verpackung gefunden werden sollten, sind Inhalts- und Zusatzstoffe, regionale Herkunft und Warnhinweise. Diesen Aussagen stimmten 79 Prozent der Befragten zu. dpa

Was will der Verbraucher wissen?

Das Kleingedruckte lesen die Wenigsten. Die wichtigsten Hinweise, die auf der Verpackung gefunden werden sollten, sind Inhalts- und Zusatzstoffe, regionale Herkunft und Warnhinweise. Diesen Aussagen stimmten 79 Prozent der Befragten zu.

Bild: dpa

Informationen über Essen und Lebensmittel werden von den Deutschen hoch geschätzt. 91 Prozent der Befragten empfinden es als wichtig, in der Schule die Grundlagen gesunder Ernährung zu erlernen. 69 Prozent informieren sich am Ort ihres Einkaufs über die Lebensmittel. Aber auch Onlinerecherche (42 Prozent) und Werbung (39 Prozent) tragen maßgeblich zu einer Kaufentscheidung bei. dpa

Wo informieren sich die Menschen?

Informationen über Essen und Lebensmittel werden von den Deutschen hoch geschätzt. 91 Prozent der Befragten empfinden es als wichtig, in der Schule die Grundlagen gesunder Ernährung zu erlernen. 69 Prozent informieren sich am Ort ihres Einkaufs über die Lebensmittel. Aber auch Onlinerecherche (42 Prozent) und Werbung (39 Prozent) tragen maßgeblich zu einer Kaufentscheidung bei.

Bild: dpa

Drei Viertel der Befragten ab 14 Jahren haben Freude am Kochen. Dementsprechend oft wird in Deutschland auch der Kochlöffel geschwungen: 43 Prozent der Befragten kochen täglich, 38 Prozent zwei- bis dreimal pro Woche. Ausschlaggebend für Kochlust ist auch der Familienstand: In Single-Haushalten gibt es mehr Kochmuffel als in Mehr-Personen-Haushalten. dpa

Gruß aus der Küche

Drei Viertel der Befragten ab 14 Jahren haben Freude am Kochen. Dementsprechend oft wird in Deutschland auch der Kochlöffel geschwungen: 43 Prozent der Befragten kochen täglich, 38 Prozent zwei- bis dreimal pro Woche. Ausschlaggebend für Kochlust ist auch der Familienstand: In Single-Haushalten gibt es mehr Kochmuffel als in Mehr-Personen-Haushalten.

Bild: dpa

Die Lunchbox bleibt der ungebrochene Klassiker: 56 Prozent der Berufstätigen essen etwas Mitgebrachtes zu Mittag. 36 Prozent gehen lieber auswärts oder in der Kantine essen. Dafür haben sie im Jahr 2017 aber gut einen Euro mehr bezahlt als noch im Vorjahr: nämlich 7,30 Euro. Generell gaben 74 Prozent der Befragten an, mindestens einmal pro Monat auswärts zu essen. Nie ins Restaurant gehen die wenigsten: nur fünf Prozent. Bloomberg

Wo isst Deutschland?

Die Lunchbox bleibt der ungebrochene Klassiker: 56 Prozent der Berufstätigen essen etwas Mitgebrachtes zu Mittag. 36 Prozent gehen lieber auswärts oder in der Kantine essen. Dafür haben sie im Jahr 2017 aber gut einen Euro mehr bezahlt als noch im Vorjahr: nämlich 7,30 Euro. Generell gaben 74 Prozent der Befragten an, mindestens einmal pro Monat auswärts zu essen. Nie ins Restaurant gehen die wenigsten: nur fünf Prozent.

Bild: Bloomberg

Tierwohl ist für die Deutschen bares Geld wert. 90 Prozent der Befragten wären bereit, einen Aufpreis für ihr Fleisch zu zahlen, wenn das Wohl der Tiere dafür verbessert würde. Ein Kilo Fleisch kostet in Deutschland im Durchschnitt zehn Euro. 52 Prozent der Befragten wären bereit, auch einen Aufpreis von bis zu fünf Euro zu zahlen. dpa

Nicht zum Nulltarif

Tierwohl ist für die Deutschen bares Geld wert. 90 Prozent der Befragten wären bereit, einen Aufpreis für ihr Fleisch zu zahlen, wenn das Wohl der Tiere dafür verbessert würde. Ein Kilo Fleisch kostet in Deutschland im Durchschnitt zehn Euro. 52 Prozent der Befragten wären bereit, auch einen Aufpreis von bis zu fünf Euro zu zahlen.

Bild: dpa

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×