Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2011

21:45 Uhr

Finca-Affäre

Becker weist Pfändungs-Gerüchte zurück

Boris Becker ist allen Gerüchten um eine angebliche Pfändung seiner Finca auf Mallorca entgegengetreten. „Eine Pfändung der Finca hat es nicht gegeben und wurde auch nicht beantragt“, so der Ex-Tennis-Star.

Boris Becker hat zu den Gerüchten um seine Finca auf Mallorca Stellung genommen. Quelle: Reuters

Boris Becker hat zu den Gerüchten um seine Finca auf Mallorca Stellung genommen.

BerlinEx-Tennisprofi Boris Becker (43) hat Berichte über seine angeblich gepfändete Finca auf Mallorca zurückgewiesen. „Eine Pfändung der Finca hat es nicht gegeben und wurde auch nicht beantragt“, teilte Becker auf seiner Webseite am Freitag mit. „Die Gegenseite versucht hier ganz offensichtlich, die Presse und somit die Öffentlichkeit für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.“

Becker bestätigte, dass es eine gerichtliche Auseinandersetzung zwischen der Firma Goatbridge, die das Anwesen laut Medienberichten verwaltet, und einem Gartenbauunternehmen gebe. Die Gärtnerfirma fordere Geld. „In dieser Auseinandersetzung ist ein erstinstanzliches Urteil ergangen. Gegen dieses Urteil hat die Goatbridge Berufung eingelegt. Das Berufungsverfahren ist noch nicht entschieden. Wie die Auseinandersetzung schlussendlich ausgeht, weiß somit noch niemand“, schrieb Becker.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×