Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2015

10:31 Uhr

Fußball und Liebe

Ronaldo ist wieder solo

Sie waren eines der schönsten und geheimnisvollsten Promi-Pärchen: Nun gehen Cristiano Ronaldo und Model Irina Shayk getrennte Wege. Die schöne Russin soll Schluss gemacht haben. Über die Gründe wird heftig spekuliert.

Zwischen Irina Shayk und Christiano Ronaldo soll es schon lange gekriselt haben. dpa

Zwischen Irina Shayk und Christiano Ronaldo soll es schon lange gekriselt haben.

MadridDer irre Jubelschrei von Cristiano Ronaldo bei der Auszeichnung zum Weltfußballer 2014 ging jüngst um die Welt. Seit dem Wochenende dürften sich nun auch viele weibliche Fans des Frauenschwarms freuen. Nach einer knapp fünfjährigen Beziehung zum russischen Topmodel Irina Shayk ist der 29-jährige Portugiese wieder als Single unterwegs. Ob sich der Stürmer von Champions-League-Sieger Real Madrid ob seiner neuen Freiheit freut, ist zumindest fraglich.

Die 29-jährige Shayk teilte der Deutschen Presse-Agentur über einen Sprecher mit, sie sei es, die Schluss gemacht habe. „Wir können bestätigen, dass Irina ihre fünfjährige Beziehung zu Cristiano Ronaldo beendet hat“, hieß es am Samstagabend in einem Kommuniqué von Sprecher Ryan Brown – nach tagelangen Gerüchten über das Liebes-Aus bei einem der heißesten und geheimnisvollsten Promi-Pärchen der Welt.

Ronaldo verarbeitete die Trennung unterdessen am Sonntag im Stillen. Auch auf den sozialen Netzwerken gab er zunächst keine Kommentare ab. Stattdessen machte er auf Facebook und Twitter Werbung für das neue Buch seines Managers Jorge Mendes. Wie seit Tagen verlor er kein Wort über Irina.

Die besten Zitate von Christiano Ronaldo

Was er liebt

„Ich liebe es, Christiano Ronaldo zu sein.“

Über sich selbst

„Ich halte mich selbst für einen Siegertypen. Ich gewinne öfter, als ich verliere. Ich versuche, immer konzentriert zu bleiben. Mir ist klar, dass das nicht einfach ist, aber im Leben ist ja nichts einfach. Wenn es das wäre, wären wir nicht mit Geschrei auf die Welt gekommen.“

Worauf er vertraut

„Ich vertraue auf mein Können. Das habe ich immer getan.“

Über sein Verhalten

„Ich habe mein Verhalten noch nie für irgendjemanden verändert. Wenn man mich mag, toll. Wenn nicht, kann man auch wegbleiben. Man muss ja nicht zu meinen Spielen kommen.“

Was man nicht an ihm mögen könnte

„Ich sage immer das, was ich denke. Ich sage, wie es ist. Schon möglich, dass das andere an mir nicht abkönnen.“

Über Neid

„Ich glaube, dass die Leute neidisch auf mich sind, weil ich reich bin, gut aussehe und ein hervorragender Fußballspieler bin. Eine andere Erklärung gibt es nicht.“

Über Herausforderungen

„Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die die Herausforderung liebt - das habe ich immer getan. Mein ganzes Leben zielt darauf ab, neue Herausforderungen zu finden.“

Wichtiger als Geld ist für ihn...

„Für mich ist es wichtiger als Geld, gut mit anderen Menschen auszukommen.“

Über seine hervorragende Erziehung

„Ich habe eine hervorragende Erziehung genossen. Meine Eltern haben mir beigebracht, ich selbst zu sein und mich für niemanden zu verändern. Wenn die Leute mich mögen, fein. Wenn nicht, kratzt mich das auch nicht.“

Über sein häufiges Weinen

„Ich habe jeden Tag geweint, als ich noch ein kleiner Junge war und in Lissabon groß geworden bin. Ich weine immer noch - ich vergieße viele Tränen, sowohl aus Freude als auch aus Traurigkeit. Es ist gut, zu weinen. Weinen ist einfach ein Teil des Lebens.“

Über Perfektion

„Ich bin ein pfiffiges Bürschchen - aber niemand ist perfekt und das schließt auch mich mit ein.“

Über Tage, an denen es nicht leicht ist, Ronaldo zu sein

„Es gibt Tage, an denen es nicht leicht ist, Christiano Ronaldo zu sein - Tage an denen ich nur zu gerne etwas ganz Normales tun würde und es nicht kann. Aber ich weiß, wie man damit umgeht; und wenn ich ganz ehrlich bin, dann fühle ich mich mit dieser Art von Leben auch nicht unwohl.“

Quelle: Ronaldo. Die Geschichte eines Besessenen. (Luca Caioli)

Fans merkten zwar an, der sonst vor Selbstsicherheit strotzende Megastar blicke auf den Fotos der Buchpräsentation ungewöhnlich melancholisch drein. Aber am Sonntag schoss der Fußballer zwei Treffer für Real Madrid im Lokalduell gegen den FC Getafe (Endstand 3:0).

Die Gerüchte über eine Trennung des „schönsten Paares der Welt“, so das US-Blatt „New York Post“, „Nachfolger“ von Ex-Fußballprofi David Beckham und Ex-Spice-Girl Victoria, hatten sich zuletzt vor allem in spanischen und portugiesischen Medien hartnäckig gehalten.

Besonders laut läuteten die Alarmglocken, als Irina am 6. Januar ihren Geburtstag allein auf den Malediven verbrachte und sechs Tage später auch noch der Auszeichnung des Kickers auf der Gala des Fußball-Weltverbands FIFA in Zürich fernblieb. Stattdessen postete sie von einem Traumstrand aus Bikini-Fotos auf Instagram. „CR7“ widmete zur selben Zeit seine Trophäe nur Sohn Cristiano Junior, den er seit 2010 mit einer Unbekannten hat, und Mutter Dolores.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×