Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2014

03:37 Uhr

Gourmet-Tempel weltweit

„Noma“ führt Liste der Top-Restaurants an

Zum besten Restaurant der Welt küren Gourmets in diesem Jahr das dänische „Noma“. Dort waren allerdings im vergangenen Jahr nicht alle Gäste begeistert. Auch deutsche Restaurants schaffen es auf die Liste.

Nach der Preisverleihung für das beste Restaurant der Welt: Rene Redzepi, Küchenchef im dänischen Restaurant "Noma". dpa

Nach der Preisverleihung für das beste Restaurant der Welt: Rene Redzepi, Küchenchef im dänischen Restaurant "Noma".

London/KopenhagenDas dänische „Noma“ darf sich laut der Liste des britischen „Restaurant Magazine“ wieder bestes Restaurant der Welt nennen. Nach Platz Zwei im vergangenen Jahr eroberte das Edellokal von René Redzepi den Titel zurück und verdrängte die spanische Konkurrenz von „El Celler de Can Roca“. Das Restaurant in Girona wird von drei Brüdern betrieben und ist für seine auf Parfüms basierenden Gerichte bekannt.

Redzepi mit seinem "Noma" wiederum sei bekannt für seine „originelle, manchmal auch intuitionsgeleitete Interpretation der nordischen Küche“, teilte das Magazin mit. Redzepi bezeichnete sein Team bei der Entgegennahme der Auszeichnung am Montagabend als seine "Inspiration". Er gestand, nicht "der einfachste Typ" zu sein. Noch seien sie nicht am Ziel, betonte der Chefkoch. "Es gibt noch so viele Entdeckungen dort draußen, so viele Rezepte, die geschrieben werden wollen."

Das in einem früheren Lagerhaus im beschaulichen Hafenviertel Kopenhagens untergebrachte Restaurant ist auf nordische Spezialitäten fokussiert: Das Menü zeichnet sich durch einfach gehaltene, überwiegend heimische Zutaten wie Schnecken, Moos und Lebertran aus.

Das Restaurant wurde 2004 von Redzepi eröffnet und hat nur 45 Plätze. Doch täglich gehen bei ihm Tausende Reservierungsbitten ein. Das "Noma" war allerdings vergangenes Jahr gezwungen, sich zu entschuldigen, nachdem dutzende Gäste über Tage unter Erbrechen und Durchfall litten.

An dritter Stelle der "besten Restaurants der Welt 2014" rangierte wie auch im Vorjahr Osteria Francescana in Modena. Das italienische Restaurant findet sich seit 2010 regelmäßig in den Top-Ten wieder.

Bestes deutsches Restaurant auf der Liste ist das „Vendôme“ aus Bergisch Gladbach auf Platz Zwölf. „Das Restaurant zählt zu den führenden Vertretern der Neuen Deutschen Küche“, hieß es. Küchenchef Joachim Wissler gebe „traditionellen deutschen Küchenstilen und Zutaten neue Geltung“.

Auch das Wolfsburger „Aqua“ schaffte es unter die Top 50 (Platz 28). Sven Elverfeld habe „die deutsche Hausmannskost neu erfunden, ein mutiges Unterfangen in Deutschland, wo die meisten seiner Kollegen die schweren, derben kulinarischen Wurzeln der Landesküche eher zu verbergen suchen“.

Mehr als 900 internationale Experten der Branche - Köche, Food-Kritiker und Gastronomen - stellen die vielbeachtete Liste seit 2002 jährlich zusammen. Das „Noma“ war schon zwischen 2010 und 2012 zum besten Restaurant der Welt gewählt worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×