Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2006

14:54 Uhr

Griechenland, Bulgarien und Türkei

Schneeschmelze sorgt für Überschwemmungen

Griechenland, Bulgarien und Teile der Türkei versinken im Wasser. Schneeschmelze und heftige Regenfälle haben zu heftigen Überschwemmungen in den Ländern geführt. In der Türkei wurden mehrere Schulen geschlossen.

HB THESSALONIKI.Der Fluss Evros zwischen Griechenland und der Türkei trat über die Ufer und setzte 30 000 Hektar Land unter Wasser. Die Flutwelle sei noch nicht eingetroffen, sagte der Gouverneur der griechischen Grenzregion, Nikos Zambounidis, am Montag. Ein Dorf sei bereits teilweise evakuiert worden. In der südbulgarischen Stadt Saedinenie riefen die Behörden den Notstand aus, nachdem ein Bahnhof und mehrere Straßen überflutet worden waren. Mehrere Dörfer in der am stärksten betroffenen Region Kardzhali waren von der Umwelt abgeschnitten. Auf türkischer Seite blieben mehrere Schulen geschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×