Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2010

16:39 Uhr

Große Verspätungen

Bahnstrecke von Köln nach Berlin blockiert

Lange Verspätungen und Umwege für Fernreisende auf der wichtigen Bahnstrecke Köln-Berlin: Bei Beckum im Münsterland sind vier Güterwaggons in der Nacht zum Dienstag aus dem Gleis gesprungen und blockieren seitdem die Trasse.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. dpa

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

HB BECKUM/MÜNSTER. Eins der Gleise dürfte frühestens Mittwochmittag frei sein, meinte ein Bahnsprecher. Bei dem Unfall des aus insgesamt 44 Wagen bestehenden Zuges sei niemand verletzt worden, teilten Bahn und Bundespolizei mit.

Auf der vielgenutzten Fernstrecke zwischen Rheinland und der Hauptstadt kam es zu Verspätungen von rund einer Stunde, weil die Züge nicht direkt von Dortmund nach Bielefeld rollen konnten. Sie wurden über Münster und Osnabrück umgeleitet. Bei dem Unfall aus noch unbekannter Ursache waren gegen 03.45 Uhr Oberleitungen, Gleise und Signalanlagen stark beschädigt worden.

„Mittwochmittag könnte das wichtige Gleis Richtung Bielefeld wieder in Betrieb gehen“, sagte ein Bahnsprecher in Düsseldorf. Sämtliche Reparaturarbeiten würden sich aber noch Tage hinziehen; möglicherweise seien erst in der nächsten Woche alle Gleise wieder befahrbar. Zwischen Neubeckum im Kreis Warendorf und Hamm war die Strecke komplett gesperrt worden.

Auch die ICE-Züge aus dem Rheinland nach Leipzig wurden umgeleitet. Für die ausfallenden Nahverkehrszüge wurde ein Bus- Ersatzverkehr eingerichtet, hieß es bei der Bahn. Spezialisten untersuchten den Unglücksort in der Nähe des Bahnhofs Neubeckum, berichtete die Bahnpolizei in Münster. Der Güterzug sei mit verschiedenen Frachtgütern beladen gewesen - Gefahrgut sei nicht darunter, sagte ein Sprecher. Einige Wagen waren leer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×