Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2011

11:13 Uhr

Hochzeitsparty in Südafrika

Monacos Fürstenpaar lässt es krachen

Wer hat, der hat: Das zukünftige monegassische Fürstenpaar Albert II. und Charlene Wittstock werden es sich auf der ersten Reise nach der Hochzeit gut gehen lassen - inklusive wilder Party in Wittstocks Heimat Südafrika.

Erst die Hochzeit, dann das Vergnügen: Fürst Albert II. und Charlene Wittstock planen eine große Party in Durban. Quelle: dpa

Erst die Hochzeit, dann das Vergnügen: Fürst Albert II. und Charlene Wittstock planen eine große Party in Durban.

„Und hier wird Charlene Wittstock mit ihrem Fürsten wohnen“, sagt Kevin Joseph. Der Zwei-Meter-Mann öffnet mit einer Magnetkarte die Tür zur Präsidenten-Suite des legendären Oyster Box Hotels in Durbans Villen-Vorort Umhlanga Rocks. Eigener Aufzug, ein Zimmer für den Leibwächter, versenkbares TV im Schlafzimmer, schwere Kristalllüster an der Decke und eine Badewanne mit atemberaubendem Blick auf den Indischen Ozean: In der sich über zwei Etagen erstreckenden, 250-Quadratmeter-Suite ist Luxus Trumpf.

Für 5000 Euro pro Übernachtung sind auch ein Butler, ein Büro, ein Gästezimmer und diverse Annehmlichkeiten inklusive. Auf dem Tisch eine Mandela-Biografie, daneben ein Sessel im Zebra-Look. Auf der ersten Auslandsreise nach ihrer Hochzeit planen Monacos Fürst Albert II. und seine Charlene am 7. Juli eine rauschende Party für südafrikanische Freunde und Weggefährten der Braut, aber auch viele Adelige und VIP-Promis, die es nicht zur Hochzeit geschafft haben.

Umhlanga Rocks ist Südafrikas neuer Tummelplatz der Reichen und der Schönen - hier hat schon der britische Prinz Harry mit seiner Herzensdame Chelsy Davy den Kult-Cocktail „Sex on the beach“ geschlürft. Ihre Eltern haben hier ein luxuriöses Appartement. Ob er mit seinem Bruder und dessen frisch getrauter Frau kommen wird? „Wir können uns dazu nicht äußern“, heißt es nur von der Hotelleitung. Die örtlichen Medien wissen schon, dass die Kronprinzen Frederik (Dänemark) und Willem-Alexander (Niederlande) sowie die britische Prinzessin Ann und andere ungenannte Royals in Durban sein werden.

Von der Terrasse der Oyster Box (Deutsch: Austern-Kiste) aus kann man den Delfinen bei ihren übermütigen Sprüngen aus dem Wasser zuschauen, im Hintergrund Durbans Kulisse mit seinem markanten, neuen WM-Stadion bewundern. Am Horizont stauen sich die Schiffe, die auf Reede ihre Abfertigung in Afrikas bedeutendstem Hafen erwarten. Das nach zweijähriger Modernisierung kurz vor der Fußball-WM 2010 wiedereröffnete Hotel direkt am Leuchtturm gibt es bereits seit 1947. Die Portiers stecken in Tropenhelmen und Turbanen wie einst zu Kolonialzeiten, ein Kino, eine Bücherei und ein Amphitheater für Trauungen im Palmgarten runden das Bild ab. 200 Gäste werden kommen, weiß die Lokalpresse - das Hotel ist ausgebucht, bestätigt Joseph.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×