Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2011

13:49 Uhr

Idol der 50er

Paul Anka wird 70

Der Justin Bieber der 50er Jahre hieß Paul Anka: Den ersten großen Hit "Diana" schrieb das kanadische Teenie-Idol mit zarten 15 Jahren. Seine hinreißende Schmalztolle war vor allen Dingen bei den Frauen beliebt.

Der kanadische Sänger Paul Anka. Quelle: dpa

Der kanadische Sänger Paul Anka.

New York„Das kann ich auch“, dachte sich der junge Paul Anka selbstbewusst, als er den ersten Rock-'n'-Roll-Song seines Lebens hörte. Und wie er konnte. Er setzte sich ans Klavier, dachte an ein Mädchen in seiner Schule und schrieb innerhalb von 20 Minuten den Schmachtfetzen „Diana“: 1957 verkaufte er davon 8,5 Millionen Platten. Das Lied machte den fünfzehnjährigen pummeligen Teenager aus Ottawa über Nacht zum Mega-Star. Zu seinem 70. Geburtstag ist der Vorreiter von Justin Bieber als feste Größe im amerikanischen Show-Business nicht mehr wegzudenken.

Zum Teenie-Idol wurde Anka in den 50er und 60er Jahren mit Hits wie „You are My Destiny“ (1958), „Lonely Boy“ (1959) und „Put Your Head on My Shoulder“ (1968). Er speckte ab, ließ sich die Nase operieren und trainierte mit einem Ringer, um in Form zu bleiben. Bei seiner Schmalztolle wurden die weiblichen Fans schwach. Aber auf den Erfolgen seiner „dummen kleinen Teenager-Songs“, wie er es später nannte, ruhte sich der Sohn eines Restaurantbesitzers libanesischer Abstammung nicht aus. Er textete und komponiert munter weiter - für alle großen Entertainer dieser Welt.

Für Frank Sinatra schrieb Anka die legendäre Nummer „My Way“, einen der erfolgreichsten Welt-Hits überhaupt, den später auch Elvis Presley interpretierte und in den 80er Jahren sogar Punker Sid Vicious. Barbra Streisand, Engelbert, Sonny und Cher sowie Tom Jones („She's a Lady“) sangen alle Paul Ankas Kompositionen. Im Jahr 1975 veröffentlichte er sein Album „Feelings“. Das Titelstück wurde erneut zum Welterfolg und zählt zu seinen populärsten Arbeiten. Mindestens 15 Goldene Schallplatten hängen heute an seinen Wänden.

Obwohl er viel in den USA arbeitete, nahm Anka erst 1990 die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Mit seiner ersten Frau, der gebürtigen Ägypterin Anne de Zogheb, hat er fünf Töchter: Alexandra, Amanda, Alicia, Anthea und Amelia. Die Ehe wurde 2000 geschieden. Die zweite Ehe mit der Schwedin Anna Aberg scheiterte 2009. Heute residiert Anka in einer riesigen Villa im kalifornischen Badeort Carmel mit Blick auf den Pazifik.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×