Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2004

06:26 Uhr

In bestimmen Zonen haben Fußgänger grundsätzlich Vorrang vor Kraftfahrern

In Belgien gelten neue Verkehrsregeln

In Belgien sind neue Straßenverkehrsregeln in Kraft getreten, die unter anderem den schwächeren Verkehrsteilnehmern, also Fußgängern, Radfahrern und Behinderten, mehr Sicherheit im Verkehr bringen sollen.

HB So können Bürgersteige, die sonst bei einmündenden Straßen unterbrochen werden, über diese Straßen hinweg fortgeführt werden. Hier haben Fußgänger grundsätzlich Vorrang vor Kraftfahrern. An Orten, in denen innerorts höchstens mit 30 km/h gefahren werden darf, weisen schon am Ortsbeginn Schilder auf diese flächendeckende Geschwindigkeitsbegrenzung hin. Außer auf verkehrsberuhigte Bereiche kann man in Belgien jetzt auch auf „Zones de recontre“ treffen. In diesen Gebieten darf höchstens mit Tempo 20 gefahren werden. Neu ist ferner, dass Kraftfahrzeuge über 7,5 Tonnen bei Regen auf Autobahnen und mehrspurigen Schnellstraßen in der Regel nicht mehr überholen dürfen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×