Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2015

12:19 Uhr

Jürgens Weinlese

Edler Tropfen für 12 000 Euro

VonJürgen Röder

Weine aus Deutschland spielen in der Weltspitze mit. Dies gilt nicht nur für die Qualität, sondern auch beim Preis, der zuletzt ein extremes Rekordniveau erreicht hat. Was auf Auktionen für deutsche Weine gezahlt wird.

Wenn der Hammer fällt... Bei der Versteigerung von Weinen Mitte September in Trier wurde für eine Flasche 2003 Schwarzhofberger Trockenbeerenauslese der Rekordpreis von 12.000 Euro gezahlt.

Weinauktion

Wenn der Hammer fällt... Bei der Versteigerung von Weinen Mitte September in Trier wurde für eine Flasche 2003 Schwarzhofberger Trockenbeerenauslese der Rekordpreis von 12.000 Euro gezahlt.

DüsseldorfZum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten: Bei 12 000 Euro fiel am Freitag vergangener Woche der Hammer. Ein Preis, der eher an eine Versteigerung von Diamanten, Uhren oder Oldtimern erinnert. Doch es ist eine Flasche Wein aus Deutschland, die Bieter einen Betrag wert ist, der bislang edlen Tropfen aus Frankreich vorbehalten war.

Erzielt wurde der Rekordpreis bei der diesjährigen Weinversteigerung des „Grossen Rings“ in Trier. So nennt sich der im Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) organisierte Zusammenschluss von 31 Weingütern der Anbauregion Mosel-Saar-Ruwer. Die Auktion ist hierzulande die größte ihrer Art. Weinliebhaber geben ihre Angebote an Zwischenhändler, die dann für ihre Kunden bieten.

Der neue Rekordwein ist eine 2003er Scharzhofberger Trockenbeerenauslese vom Weingut Egon Müller in Wiltingen an der Saar. Das Kuriose: Müller hatte zunächst 18 Flaschen à 0,75 Liter angeboten. Auf Nachfrage der Zwischenhändler stockte er das Angebot aber noch während der Bietrunde um vier Flaschen auf. Ansonsten wäre aufgrund der immensen Nachfrage ein noch deutlich höherer Preis als 12 000 Euro zustande gekommen. Der bisherige Rekordwert für deutschen Wein lag bei etwas mehr als 5200 Euro - ebenfalls für eine Trockenbeerenauslese vom selben Weingut.

„Deutsche Weine haben den Anspruch, bei der Qualität in der Weltspitze mitzuspielen - allerdings noch nicht beim Preis“, sagte Egon Müller, gleichzeitig Vorsitzender des Vereins „Grosser Ring“, noch am Tag vor der Versteigerung. Doch fügte er bereits vielsagend hinzu: „Ich habe das Gefühl, dass sich das ändert.“

Die teuersten Weine der VDP-Versteigerung, Anbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer

Egon Müller-Scharzhof

2003 Scharzhofberger Grosse Lage Trockenbeerenauslese, 0.75 l, 12.000 €

Egon Müller-Scharzhof

2003 Scharzhofberger Grosse Lage Trockenbeerenauslese.  0,375 l, 5.500,00 €

Forstmeister Geltz-Zilliken

2005 Saarburger Rausch, Grosse Lage Trockenbeerenauslese, 1,5 l, 2.910,00 €

Joh. Jos. Prüm

2013 Graacher Himmelreich Grosse Lage Auslese lange Goldkapsel, 1,5 l, 1.260,00 €

Forstmeister Geltz-Zilliken

2005 Saarburger Rausch Grosse Lage Trockenbeerenauslese,  0,75 l, 1.100,00 €

Egon Müller-Scharzhof

2014 Scharzhofberger Grosse Lage Auslese Goldkapsel, 0,75 l, 770,00 €

Forstmeister Geltz-Zilliken

2005 Saarburger Rausch Grosse Lage Trockenbeerenauslese, 0,375 l, 675,00 €

Joh. Jos. Prüm

2013 Graacher Himmelreich Grosse Lage Auslese lange Goldkapsel, 0,75 l, 560,00 €

Egon Müller-Scharzhof

2014 Scharzhofberger Grosse Lage Auslese Goldkapsel, 0,375 l, 405,00 €

Dr. Loosen

2014 Prälat Grosse Lage Auslese lange Goldkapsel, 0,75 l, 370,00 €

Alljährlich pilgern mehrere Hundert Weinliebhaber aus Großbritannien, Frankreich, den USA und Asien nach Trier, um edle Tropfen aus den dortigen Anbauregionen zu ersteigern. Mit steigender Tendenz. „Unsere Region ist wieder da, wo sie auch hingehört“, jubelte Auktionator Maximilian von Kunow vom Weingut von Hövel angesichts der hohen Preise, die erzielt wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×