Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2012

17:20 Uhr

Junioren-Gruppe

Beatles-Kinder erwägen Bandgründung

Ob das eine gute Idee ist? Im Windschatten ihrer legendären Väter wollen vier Söhne der „Beatles“ eine eigene Band gründen. Noch sind es nur erste Gedankenspiele, doch der Plan könnte schon bald Realität werden.

James McCartney hat Großes vor. Reuters

James McCartney hat Großes vor.

LondonEine neue Welle der Beatlemania könnte bald die Welt erfassen: Vier Söhne der legendären britischen Rockgruppe erwägen die Gründung einer eigenen Band. Wie James McCartney, der Sohn von Ex-Beatle Paul McCartney, dem britischen Rundfunksender BBC sagte, erwägt er mit John Lennons Sohn Sean und George Harrisons Sohn Dhani die Bildung einer Band mit dem Namen „The Beatles - The Next Generation“. Auch Ringo Starrs Sohn Zak Starkey sei grundsätzlich nicht abgeneigt.

Der 34-jährige James McCartney beginnt gerade eine Solokarriere als Sänger und Gitarrist. Auch die drei anderen Beatles-Söhne sind in die Fußstapfen ihrer berühmten Väter getreten. Sean Lennon ist Singer-Songwriter in New York, Dhani Harrison Frontmann der Londoner Rockband thenewno2. Zak Starkey ist wie sein Vater Ringo Starr Schlagzeuger geworden und hat für Bands wie The Who und Oasis gespielt.

James McCartney, der am Dienstag in den berühmten Cavern Club in Liverpool auftrat, wo sich die Beatles erstmals einen Namen machten, sagte der BBC, er habe immer davon geträumt, „besser als die Beatles zu sein“. „Ich bin nicht sicher, ob ich das kann.Wenn überhaupt wäre ich gerne gleichauf mit den Beatles, aber selbst das ist recht hart“, sagte er. Sein Vater Paul zeigt unterdessen mit 69 Jahren noch kein Zeichen von Bühnenmüdigkeit.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×