Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2014

20:07 Uhr

Kantinenessen

Currywurst bleibt Deutschlands Liebling

Auch wenn der Seelachs aufholt: Die Currywurst hat den Spitzenplatz als beliebtestes Kantinenessen behauptet – sagt der Menüanbieter Apetito. Auf andere Klassiker ist den Deutschen derweil der Appetit vergangen.

Unverwüstlich: Die Currywurst bleibt Kantinenessen Nummer eins. Reuters

Unverwüstlich: Die Currywurst bleibt Kantinenessen Nummer eins.

Keine Chance für Spaghetti, Pizza & Co.: In deutschen Kantinen behauptet die Currywurst ihre Führungsposition. Nach einer am Dienstag in Düsseldorf vorgelegten Auswertung des Menüanbieters Apetito ist die „Currywurst mit Westernpommes“ bereits seit mehr als einem Jahrzehnt unangefochten das Lieblingsessen am Arbeitsplatz.

Als Aufsteiger des Jahres konnte der „Gebackene Alaska-Seelachs mit feiner Kräutersoße und Petersilienkartoffeln“ im vergangenen Jahr in den Menü-Charts gleich mehrere Plätze gutmachen und sich als Currywurst-Verfolger auf Platz zwei etablieren.

Als Neueinsteiger konnte sich die Lasagne auf Anhieb auf Platz drei etablieren. Andere Küchen-Klassiker wie Spaghetti-Bolognese oder Hühnerfrikassee gehörten im vergangenen Jahr dagegen zu den Verlierern im Kantinen-Ranking. Nach wie vor seien „Fisch und Fleisch“ in den Betriebskantinen jedoch ein Muss, hieß es.

Zwischen 2,95 Euro und etwa fünf Euro mussten deutsche Arbeitnehmer nach den Beobachtungen des Unternehmens im vergangenen Jahr für ihr Kantinenessen bezahlen. Bei Kosten von fünf Euro je Menü sei dann eine Art Schmerzgrenze erreicht, berichtete der Geschäftsführer der Apetito Catering, Jörg Rutschke. Dabei habe die Bereitschaft von Arbeitgebern nachgelassen, sich an den Kosten des Kantinenessens zu beteiligen.

Bei den Senioren stehen dagegen vor allem traditionelle Rezepte auf dem Speiseplan. Dabei konnte die „Rinderroulade in Soße“ ihren Spitzenplatz weiter behaupten. Ganz vorn im Rennen lagen auch „Grüne Bohnen mit Rindfleisch“ und „Klopse Königsberger Art“. In den Kindertagesstätten und Schulen ist dagegen vor allem Hühnerfrikassee gefragt. Pommes rangierten dagegen bei den Jüngsten weitgehend abgeschlagen auf Rang neun der Hitliste, während Pizza gar nicht erst auftaucht.

Das Familienunternehmen aus Rheine bietet in Kantinen, Schulen, Kindergärten und Altenheimen täglich rund 1,3 Millionen Fertiggerichte an und zählt nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern im Senioren-Catering. Etwa jedes zweite Menü wird dabei in Deutschland serviert. Mit weltweit rund 9000 Beschäftigten erwirtschaftete das Unternehmen im vergangene Jahr einen Konzernumsatz von 572 Millionen Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×