Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2012

12:32 Uhr

London 2012

Deutsches Olympia-Outfit stößt auf Kritik

VonDorothee Bienefeld, Kim Ernst
Quelle:styleranking.de

Pink, Türkis und Orange statt Schwarz-Rot-Gold: Bei den Olympischen Spielen in London laufen die deutschen Athleten in knalligen Mode- statt Landesfarben auf. An die deutsche Flagge erinnert dabei wenig.

Bogner, Adidas und Sioux: Von diesen Modelabels werden die deutschen Olympioniken bei den Olympischen Spielen in London ausgestattet. 21 deutsche Olympiateilnehmer präsentierten am Dienstag ihren Look für die 30. Sommerspiele. Und dieser fällt modisch und höchst farbintensiv aus.

„Das schönste an Olympia ist das olympische Dorf“, sagte Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes und selbst ehemaliger Olympiasieger im Fechten. Hier möchte das deutsche Team adäquat gekleidet sein.

Dazu setzen die Ausstatter auf Neon-Trends, auffällige Applikationen und leuchtende Farben – ein Stil, der etwa bei dem renommierten Modedesigner Guido-Maria Kretschmer wenig Begeisterung hervorruft: „Es gibt keinen Hinweis auf unser Land in den Outfits, das ist kein deutscher Look. Die pastellige Welt ist zwar modern und etwas Neues, für das Thema Olympia aber fehl am Platz“, so die kritische Sicht des bekannten Designers, der aktuell auch in der Styling-Doku „Shopping Queen“ beim TV-Sender „ Vox“ zu sehen ist.

Das Modelabel Bogner sponsert das deutsche Olympia-Team erstmals zu den Sommerspielen mit einer Kollektion. Die Team-Linie überrascht mit äußerst farbenfrohen Stücken. Während die Knallfarbe Pink bei den Damen dominiert, zeigen sich die Herren in Türkis.

Dazu kombinieren sie weiße sportlich-elegante Hosen. Farblich abgestimmte Schuhe der Traditions-Marke Sioux, die erst 2010 der drohenden Insolvenz entrinnen konnte, verleihen den Looks  einen frischen und sommerlichen Touch. Die Sportler werden die Looks sowohl auf offiziellen Anlässen als auch zum Einmarsch tragen.

Die Farben Pink, Blau und Weiß werden auch bei Sneakers und Schnürern wieder aufgegriffen.

Ein Stil, der etwa bei dem renommierten Modedesigner Guido-Maria Kretschmer wenig Begeisterung hervorruft: „Es gibt keinen Hinweis auf unser Land in den Outfits, das ist kein deutscher Look. Die pastellige Welt ist zwar modern und etwas Neues, für das Thema Olympia aber fehl am Platz“, so die kritische Sicht des bekannten Designers, der aktuell auch in der Styling-Doku „Shopping Queen“ beim TV-Sender „ Vox“ zu sehen ist. styleranking

Ein Stil, der etwa bei dem renommierten Modedesigner Guido-Maria Kretschmer wenig Begeisterung hervorruft: „Es gibt keinen Hinweis auf unser Land in den Outfits, das ist kein deutscher Look. Die pastellige Welt ist zwar modern und etwas Neues, für das Thema Olympia aber fehl am Platz“, so die kritische Sicht des bekannten Designers, der aktuell auch in der Styling-Doku „Shopping Queen“ beim TV-Sender „ Vox“ zu sehen ist.

„Klischeemäßig“, sagt Designer Guido-Maria Kretschmer allerdings zu dieser Farbwahl, „hellblau für die Männer und Pink für die Damen wirken aus modischer Sicht zu übertrieben.“

Für den schickeren Look setzt Sportausstatter Bogner auf die Farben Dunkelblau und Weiß. Wendejacken, die auf rechts getragen sportlich wirken, lassen sich mit einfachen Handgriffen zu eleganten dunklen Kleidungsstücken umfunktionieren. Auch hier sollen farblich abgestimmte Schnürer bei Damen und Herren für ein harmonisches Gesamtbild sorgen. Weiße Blusen, Hemden und Hosen sollen dieses abrunden.

Adidas sorgt für einen sehr abwechslungsreichen Sportler-Look. Der Dax-Vertreter setzt Pink, Grau, Gras- und Mintgrün bei den Oberteilen ein. Egal ob an Hoodies, Poloshirts oder Sweatshirts:  Durch die Mischung aus knalliger Oberbekleidung und schlichten Hosen, meist grau oder anthrazit, sollen die Sportler zu stylischen Blickfängen avancieren.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.04.2012, 12:54 Uhr

Find ich super, denn als Deutscher mit der politischen Laienspielschar im Nacken fühlt man sich schon genug verschaukelt. Da muß man nicht noch die lächerlichen Staatsfarben zeigen.

Wolfgang

25.04.2012, 16:44 Uhr

Was haben wir denn in Deutschland noch deutsches außer den Staatsfarben?

toscana

29.04.2012, 11:39 Uhr

Es hätte mich auch sehr verwundert, wenn nicht wieder idiotische Bedenkenträger etwas dagegen gehabt hätten!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×