Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2012

06:08 Uhr

Mailländer Mode-Trends

Modeschöpfer setzen auf Widersprüche

Viel Seide, halsbrecherisch hohe Plateaus und Kleider mit tiefen Schlitzen: Bei den Mailänder Modeschauen zeigen international gefeierte Designer wie Armani, Prada und Gucci die neuen Trends für Frühjahr und Sommer 2013.

Auf der Mailänder Modewoche zeigen Star-Designer ihre neusten Kollektionen. dpa

Auf der Mailänder Modewoche zeigen Star-Designer ihre neusten Kollektionen.

MailandKlare Linien und fließende Stoffe - aus diesem scheinbaren Widerspruch setzt sich die Mode aus Italien für die Saison Frühjahr/Sommer 2013 zusammen. Giorgio Armani zeigte am Donnerstag anlässlich der bis Dienstag laufenden Mailänder Designerdefilees in seiner Linie Emporio Armani viele grafische Elemente, die er feminin zu interpretieren verstand.

Die Kollektion führt sehr viel Seide, eine starke Braun-Palette, Edelmetall-Glanz. Hier eine Drapierung im Toga-Stil, dort eine ärmellose, dekonstruierte Jacke, so setzt Armani Akzente. Stoffbahnen fügt er in grafischer Linie zu Kleidern zusammen, es gibt viele Miniformen, aber auch lange, fließende Hosen.

Bei Prada liefen die Models am Donnerstagabend auf halsbrecherisch hohen Plateaus oder in sehr flachen Schuhen ein. Die Kollektion hat asiatische Einflüsse und futuristische Momente. Es gibt viel schwarzes Satin, kragenlose Mäntel sowie mit Blüten verzierte Pelz-Elemente.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×