Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2013

15:47 Uhr

Marbella Figura

Wo Promis und Politiker sich gesundschrumpfen

VonInge Hufschlag

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Wer nach Karneval richtig fasten will, kann das da, wo die Prominenz schon seit Jahrzehnten lustvoll Gemüsebrühe schlürft - zum Beispiel im einstigen spanischen Jet-Set-Spot Marbella.

Neben Fasten und Bewegung gehört auch Entspannung zu den drei Prinzipien, mit denen der Körper wieder fit gemacht werden soll. dpa

Neben Fasten und Bewegung gehört auch Entspannung zu den drei Prinzipien, mit denen der Körper wieder fit gemacht werden soll.

DüsseldorfSie sind in die Jahre gekommen, nicht alle in ihre besten: „Die Kinder von Torremolinos“ aus James A. Micheners Kult-Bestseller von 1971 – für Kiffer, Karmaverbesserer, Kriegsdienstverweigerer war dieser Abschnitt der Costa de Sol damals „Francos Goa“. Irgendwie ist das nahe liegend.

Auch für die Prominenz. Die traf sich nur einige Kilometer weiter im Marbella Club. Dort, wo schon Königin Isabella von Kastilien in Zeiten, als schlanke Taillen kurzerhand durch Miederzurren erreicht wurden, entzückt geseufzt hatte „Que mar bella“. Dort beherrschte Prinz Alfonso von Hohenlohe die Party-Szene des Jet-Sets. Und die Schlagzeilen, als er 1955 die 15-jährige Ira von Fürstenberg ehelichte. An seiner Seite Cousin Rudolf Graf von Schönburg als Hoteldirektor, seinerseits verheiratet mit der Urenkelin des letzten deutschen Kaisers. Die Reichen und Schönen kamen in Scharen: Ava Gardner, Audrey Hepburn, Jackie Kennedy, Prinz Rainier von Monaco, Christina von Onassis, Sean Connery. Die B-Prominenz drängte sich mit aufs Bild für die „Bunte“.

Die Bilder haben sich geändert. Doch Rudi Graf von Schönburg ist noch heute eine einflussreiche lokale Größe in Marbella. Zu seinem 80. Geburtstag im vergangenen Dezember bekam er einen Stern auf Marbellas Walk of Fame, auf dem auch Julio Iglesias, Montserrat oder die Herzogin von Alba im Wortsinne vertreten sind.

Als Highlight vor dem Abspecken empfiehlt sich eine Tapa-Tour mit „Conde Rudi“, wie ihn die „Marbellis“ liebevoll nennen. Jeder kennt ihn, grüßt ihn – und Rudi kennt die besten Spots in der Altstadt und all die Geschichten von früher: „Als ich in den frühen 50ern hier landete, musste noch das Vieh von der Landebahn vertrieben werden.“

Dann folgte der Massentourismus. Die Engländer verlangten Fish and Chips schon zum Frühstück. Heute ist es wieder ruhiger an der Küste. Aus hohlen Augen verlassener Hotelburgen leuchten „Se Vende“-Schilder, fast die Hälfte der Jugend ist arbeitslos in Andalusien, nur wenige Spaziergänger, Typ teuer gekleideter Rentner mit ondoliertem Hündchen, bevölkern die Strandpromenade. Vorfrühling. Hoffen auf eine gute, eine bessere Saison.

Die wichtigsten Kuren

Ayurveda

Auf Om-Wegen zur Umkehr, von der Völlerei zu besserer Gesundheit und tieferem Bewusstsein. Das erhoffen sich viele Promis während einer Ayurveda-Kur. Gibt auch schöne Fotos im Lotussitz. Geht hierzulande – zum Beispiel im Parkschlösschen in Traben-Trabach an der Mosel, wo man Politiker im Bademantel trifft. Oder auch dort, wo die Wiege der Lehre vom Wissen des Lebens steht, in Indien oder Sri Lanka. Wer den Fernflug scheut, trotzdem lieber unter Palmen kurt: Auch auf Mallorca oder auf Teneriffa gibt es Ayurveda-Angebote.

Die Buchinger Methode

Die im Artikel „Marbella Figura“ beschriebene Buchinger-Methode steht für therapeutisches Heilfasten, begleitet - wie die meisten Entschlackungsprogramme - von wohltuenden physiotherapeutischen Behandlungen und Entspannungs-Programmen. In den Kliniken in Überlingen und Marbella sind Promis Stammgäste seit Jahrzehnten.

Detox

Viele Anbieter machen heute Umwege um altbackene Begriffe und werben mit dem cool klingenden Detox für Medical Wellness. Gemeint ist Entgiften. Meist handelt es um Mischangebote aus traditionellen und innovativen Verfahren, aus denen für den Gast ein individuelles Programm zusammengestellt wird. Gibt’s inzwischen an vielen schönen Plätzen in aller, auch der DrittenWelt – und auch schon in Kurzform ambulant in gehobenen Stadthotels.

Die F.X. Mayer Kur

Sie geht auf den österreichischen Arzt Franz Xaver Mayr zurück, der sich, wie auch sein Kollege Otto Buchinger oder der gute, alte Pfarrer Kneipp, zuerst einmal sich selbst heilte, bevor er andere überzeugte. Sein Verfahren ist besonders schonend für die Verdauungsorgane. Doch längst werden nicht mehr altbackene Semmeln gekaut. Stattdessen gibt’s liebevoll angerichtete Gourmet-Kost in kleinen Portionen. Dietmar Bär, bekannt als gewichtiger Hauptkommissar im Kölner Tatort, ermittelt regelmäßig im Bio-Hotel artepuri auf Rügen seinen aktuellen Gesundheitszustand und kommt dort individuellen Gesundheitsrezepten auf die Spur. Auch der Lanserhof am Tegernsee setzt auf die Rezepte von F.X. Mayr. Sein aktueller Schwerpunkt: moderne Männermedizin.

Schroth-Kur

Ein Johannes Schroth hatte die Idee mit den abwechselnden Trink- und Trockentagen. Wobei trocken hier für einen halben Liter trockenen Weißwein steht, was dazu führt, dass die Probanden, die ansonsten nur altbackene Semmel kaufen (dürfen) gut gelaunt bleiben. Zu beobachten im Zentrum der Methode, in Oberstaufen. Abends wird getanzt und geflirtet. Nachts kommt die Schwester mit einem feuchtkalten Wickel und schiebt für Schlaflose eine Video-Kassette rein. Helmut Kohl gilt als der gewichtigster Liebhaber dieses herben Naturheilverfahrens, von demMediziner und Ernährungsexperten abraten. Angela Merkel, Boris Becker und Herbst Grönemeyer sollen’s trotzdem ausprobiert haben.

Turbo-Diäten

Nicht unbedingt empfehlenswert, tauchen meist genauso schnell auf, wie sie wieder verschwinden. Werden oft von Stars, deren Bekanntheitsgrad gerade abnimmt, angewendet um an Prominenz zuzulegen. Aber man kann ja mal versuchen, wenn der kleine Hunger kommt, einfach wie Jennifer Lopez an der Grapefruit zu schnuppern. Macht satt, versichert JeLo. Kollegin Angelina Jolie schwört auf Ingwer-Knoblauch-Wasser, besonders nach der Schwangerschaft. Wer sich kostspielige Aufenthalte in Luxus-Detox-Resorts sparen will, löffelt Kohlsuppe wie Germanys next Top-Model Sara Nuru.

Weight Watchers

Mit den Zähnen malen nach Zahlen: Bei den Gewichtswächtern muss man Punkte zählen. Mit Disziplin. Damit wurde dieses System zu einem der größten Gesundheits-Netzwerken der Welt. Besonders, seit man auch online Abspecken kann. Promis wie Christine Neubauer oder Bärbel Schäfer machten’s vor. Immer beliebter auch beim starken Geschlecht. Zu den Markenbotschaftern gehört auch der einstige Nationaltorhüter Oliver Kahn. Motto: „Verlier wie ein Mann“.

Doch alte „Marbellis“ wie Rudi bleiben optimistisch. Was den 80-jährigen Andalusier mit deutschem Pass so fit und wach im Kopf hält? Nicht nur das milde Klima, sondern auch das Rezept eines Hauses, dessen Standort er Anfang der 70er Jahre gemeinsam mit Maria Buchinger aussuchte. Die hatte sich im Urlaub in den Ort verliebt. Ihr Mann, Otto Buchinger, Marine-Arzt, Erfinder des Heilfastens und demzufolge Gründer der Buchinger-Klinik am Bodensee, blieb nüchtern: „Du kannst doch nicht das ganze Jahr Urlaub machen.“ Wollte Maria auch gar nicht: „Wir machen hier eine Klinik auf.“ Gesagt, Grundstück gesucht, getan. Das war vor 40 Jahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×