Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2011

21:39 Uhr

Nach Rauswurf

Charlie Sheen verklagt Warner Bros.

Das Drama um Charlie Sheen geht weiter. Nachdem der Schauspieler am Anfang der Woche aus der Erfolgserie „Two and a Half Men“ geworfen wurde – verklagt er seinen Ex-Arbeitgeber nun auf 100 Millionen Dollar.

Charlie Sheen Quelle: Reuters

Charlie Sheen

Los AngelesUS-Schauspieler Charlie Sheen (45) hat nach seinem Rauswurf aus der erfolgreichen Fernsehserie „Two and a Half Men“ eine Millionenklage eingereicht. Wie der Internetdienst „Tmz.com“ am Donnerstag berichtete, fordert Sheen von dem Studio Warner Bros. als Entschädigung mehr als 100 Millionen Dollar. Der Schauspieler wirft dem Studio und dem Produzenten der Serie, Chuck Lorre, unter anderem Vertragsbruch vor. Er will für die acht abgesagten Episoden entschädigt werden. Laut Gerichtsdokumenten fordert Sheen auch für seine „Two and a Half Men“-Kollegen eine Entschädigung.

Warner Bros. hatte den Schauspieler Anfang dieser Woche gefeuert. „Nach gründlicher Erwägung hat Warner Bros. Television die Dienste von Charlie Sheen für „Two and a Half Men“ mit sofortiger Wirkung gekündigt“, teilte das Studio am Montag mit.

Zuvor wurden „Äußerungen, Benehmen und Zustand“ Sheens als Grund für den Abbruch der Serie angegeben. Der 45-Jährige spielt in „Two and a Half Men“ einen trinkenden Frauenheld. Seit Monaten sorgt Sheen mit Drogen- und Alkoholexzessen und privaten Skandalen für Schlagzeilen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×