Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2011

15:36 Uhr

Pinkel-Posse

Depardieu lässt im Flugzeug einfach laufen

Offenbar angetrunken hat Gérard Depardieu an Bord einer Linienmaschine für Aufregung gesorgt. Noch auf dem Rollfeld konnte der Schauspieler dem Druck nicht mehr standhalten - und urinierte einfach in die Kabine.

Depardieus Verhalten erstaunt Beobachter immer wieder. Quelle: AFP

Depardieus Verhalten erstaunt Beobachter immer wieder.

ParisVor den Augen seiner verdutzten Mitreisenden hat der französische Film-Star Gérard Depardieu (62) in ein Flugzeug gepinkelt und damit den Start der Maschine um zwei Stunden verzögert. Der Vorfall geschah in der Kabine unmittelbar vor dem Abflug von Paris nach Dublin, wie eine Air-France-Sprecherin am Mittwoch bestätigte. Als alle Passagiere angeschnallt in ihren Sitzen auf den Start warteten, wollte Depardieu noch schnell die Toilette aufsuchen. „Er sagte nur: Ich will pinkeln, ich will pinkeln“, erzählte eine Augenzeugin dem Radiosender Europe 1. „Man konnte sehen, dass er (Alkohol) getrunken hatte.“

Eine Stewardess hatte den schwergewichtigen Schauspieler gebeten, mit dem Toilettengang bis nach dem Start zu warten. Depardieu sei aber aufgesprungen mit den Worten „Ich kann nicht mehr“, berichtete die Augenzeugin. Er habe sich dann in der Kabine erleichtert. Das „ungewöhnliche Verhalten“ - wie es die Airline-Sprecherin ausdrückte - des prominenten Fluggastes hatte bei den Passagieren jedoch keine Unmutsstürme ausgelöst. „Niemand sagte ein Wort“, sagte die Augenzeugin im Rundfunk. Der Schauspieler habe sich wieder hingesetzt, als wäre nichts geschehen.

Die Air-France-Sprecherin bestätigte, dass das Flugzeug der Tochtergesellschaft City Jet danach zur Parkbucht zurückkehren und gesäubert werden musste. Die Passagiere wurden zwischenzeitlich zum Verlassen der Maschine aufgefordert. Die Fluggesellschaft wollte zunächst keine Angaben zu möglichen Folgen für den Schauspieler machen. „Das ist noch nicht entschieden“, erklärte die Sprecherin.

Depardieu ist für sein zuweilen impulsives Auftreten bekannt. So machte er Ende 2009 wegen eines Wutanfalls auf offener Straße Schlagzeilen, als er gegen die Türen eines geparkten Autos trat. Der Franzose, der gern trinkfeste Raubeine spielt und ein eigenes Weingut besitzt, ist über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt. Zu seinen bekanntesten Rollen gehören der dickbäuchige Comic-Gallier Obelix oder der Mantel- und Degen-Held Cyrano de Bergerac.

 

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pinkler

17.08.2011, 16:15 Uhr

Der Hammer…….Das wird eine teure Pinkelpause. Nicht nur die Reinigung, sondern auch das das Flugzeug 2 Std. am Terminal rumstand. Mal sehen ob der das dann zahlen darf oder AF netter wiese davon absieht. Einfach ärgerlich für die anderen Passagiere die dann warten mussten....

omontono

17.08.2011, 18:26 Uhr

Ein Benehmen wie ein Untermensch.

Aber wegen 'Promi-Status' wohl eine Meldung auch in einem deutschen Wirtschaftsblatt wert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×