Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2013

14:59 Uhr

Pistentrends

Die Skimode treibt es bunt

VonMarie Mertens

Auf den Pisten geht es diese Saison bunt zu. Die Skimode folgt aktuellen Modetrends und bietet Outfits in knalligen Farben wie Rot, Blau oder Grün. Die Funktion spielt trotz alledem die größte Rolle.

So hübsch die neuen Kollektionen anzusehen sind, die Funktionalität steht weiterhin im Vordergrund. Hochfunktionale Wetterschutzmembranen sind in Ski-Outfits ein Muss und elastische Materialien sorgen für Bewegungsfreiheit. Dass man Funktion und Trends durchaus modisch miteinander kombinieren kann, beweisen beispielsweise Taschen, die mit Lasercut-Elementen und Klebetechniken versehen wurden. Sie werden dadurch nicht nur optisch, sondern auch technisch aufgewertet.

Die Farbpalette reicht von klaren, sportlichen Tönen wie Weiß, Beige oder Grün bis hin zu leuchtendem Neon. Trendfarbe ist in diesem Jahr Blau. „Im Detail werden Farbakzente gesetzt, die das Design und den Look modisch abrunden”, weiß Kathrin Pelzner, Produktmanagerin bei der Outdoormarke Maier Sports. Modische, leuchtende Farben kommen beim Design unter anderem in auffälligen Nahtführungen zum Einsatz und sorgen gleichzeitig für auffällige Akzente.

Die Farbgebung wird jede Saison modisch aktualisiert und momentanen Trends angepasst. „Die Herausforderung liegt darin, Modetrends aufzunehmen und sie funktionell umzusetzen”, so die Expertin. Schmale Silhouetten mit cleanen Taschenlösungen sind nur eine Folge dieser modischen Einflüsse. Der momentan angesagte Metallic-Trend aus den Damenkollektionen wird beispielsweise in gold- und silberfarbenen Stoffen umgesetzt. 

Mindestens genauso wichtig wie Jacke und Hose ist funktionelle Skiunterwäsche. „Das Schichten-Prinzip fängt mit der Unterwäsche an. Man kann also sagen, dass die Skimode mit der Underwear beginnt“, sagt Heiner Unterstaller, Zentraleinkäufer bei Sportscheck. Zum Einsatz kommen natürliche und synthetische Materialien, die verhindern, dass Feuchtigkeit auf der Haut den Körper zu schnell auskühlt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×