Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

07:23 Uhr

Demnach hat sich die Gefahr von Entführungen im Länderdreieck Algerien, Mali, Niger erhöht. Es gebe „aktuelle Hinweise, dass insbesondere in der Region nördlich von Tahoua Entführungen von Bürgern westlicher Staaten geplant sein könnten“, heißt es in dem AA-Hinweis. Im ganzen Land, besonders aber im Air-Gebirge im Norden, bestehe die Gefahr bewaffneter Überfälle durch kriminelle Banden. (Internet: Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts: www.diplo.de).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×